Montag, 16. April 2018

[Dana] Rezension: Ariane Schwörer - Your Style - Pepa

 ©Oetinger
 Your Style -Pepa

Autorin: Ariane Schwörer
erschienen März 2017
Verlag: Oetinger
ISBN:  978-3-95882-044-9
locker-leichter Lesegenuss rund um Pepa und ihre Freundinnen

Bei Pepa dreht sich fast alles um den Sport. Skaten im Park ist eine ihrer liebsten Beschäftigungen, doch eigentlich will Pepa mehr als das. Durch eine Wette mit ihrer Freundin hat sie nun allerdings ein ganz anderes Problem – Jan. Einige Jungs sind schon cool, aber Jan gehört für Pepa definitiv nicht dazu. Als hätte man als Teenie nicht schon genug Sorgen, muss Pepa nun auch noch dafür eine Lösung finden.

Es ist zwar der zweite Band der Your Style Reihe, man kann die Bücher allerdings auch einzeln lesen. Ein paar kleine Zusammenhänge fehlen dann vielleicht beim Lesen, der Handlung an sich kann man aber trotzdem folgen, da es in diesem Buch hauptsächlich um Pepa geht, auch wenn ihre Freundinnen häufig involviert sind. Mir hat Romy sehr gut gefallen, daher würde ich trotzdem jedem empfehlen, die Reihe einfach komplett zu genießen.

Der Schreibstil ist sehr locker, angenehm und leicht verständlich. Auch für jugendliche Leser sollte die Geschichte daher gut zu verfolgen sein. Kurze Sätze und reichlich Äußerungen, die typisch für das Alter der Protagonistin sind, machen die Geschichte authentisch und nachvollziehbar.
Pepa ist auf den ersten Blick nicht das typische Mädchen. Sie geht nicht gern shoppen, macht sich nicht viel aus Makeup und Frisuren und mit der Farbe pink kann sie auch eher wenig anfangen. Pepas Mutter versucht zwar immer, sie in Schubladen zu bekommen, in denen sie ihre Tochter sehen will, aber Pepa ist selbstbewusst genug, um sich nicht dazu drängen zu lassen. Mir ist Pepa als Protagonistin schnell ans herz gewachsen. Im Sport gibt sie immer Vollgas, ist sehr ehrgeizig und bereit für ihre Träume zu kämpfen. Doch wenn es um Jungs geht, ist sie genauso schüchtern und fast schon hilflos, wie viele andere in ihrem Alter auch. Sie möchte es richtig machen und sich trotzdem nicht verbiegen müssen – sehr sympathisch, auch wenn es mit der Umsetzung schwierig ist. Trotz des ganzen Chaos‘ ist Pepa weiterhin für ihre Freundinnen da, macht sich Sorgen und hat ein offenes Ohr. Die Mädelstruppe ist einfach ein echt tolles Gespann. Neben den Einblicken in Pepas Leben, bekommt man auch immer wieder mit, wie sich die anderen jungen Damen entwickeln und welche Probleme bei ihnen gerade aktuell sind.
Durch die Ich-Perspektive ist man allerdings sehr intensiv bei der Protagonistin und begleitet sie sowohl bei den Jungsproblemen, als auch bei ihren sportlichen Aktivitäten, die sie teilweise heimlich ausüben muss. Langweilig wird es bei Pepa auf jeden Fall nie.
Sehr gut gefallen hat mir die Gestaltung des Buches. Es gibt wieder schöne Illustrationen, die die Handlung noch bunter, lebendiger und abwechslungsreicher machen, kleine Psychotest, bei denen man selbst mitmachen kann, wenn man mag und einige Listen, die bei der Umsetzung verschiedener Dinge helfen sollten. Dadurch erlebt man die Mädchen noch besser in ihrem Alltag und hat stellenweise eher den Eindruck, man ist selbst eine von ihnen und nicht nur ein Leser. Die Schriftfarbe ist dieses Mal in blau gehalten, was den positiven Gesamteindruck noch verstärkt.
Der Abschluss der Geschichte ist an einer sehr spannenden Stelle gewählt und die perfekte Überleitung für den nächsten Band, in dem es sich um Greta drehen wird.

Ein schönes, unterhaltsames Jugendbuch mit tollen Freundinnen, die immer Neues gemeinsam erleben. Die Sorgen und Probleme sind sehr anschaulich und authentisch beschrieben, so dass man sich gut in die Mädels einfühlen bzw. sich an seine eigene Jugend zurückerinnern kann.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.