Freitag, 27. April 2018

[Anja] Rezension: Blue Love von Jo Schneider

Blue-Reihe 2
 Blue Love

Autorin: Jo Schneider
erschienen Februar 2018
ISBN 978-3-646-30065-9   
Zum Verlag → Dark Diamonds (Carlsen)
© Dark Diamonds
mal spannend und dramatisch, aber viel zu oft zäh und langatmig

Achtung: 2. Band der Reihe, inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden.

Bereits der erste Band hatte für mich einige Längen. Beim Lesen des zweiten Bandes habe ich mich sogar noch etwas schwerer getan.
Weiterhin wechselt die Handlung zwischen den zwei Zeitebenen – den aktuellen Geschehnissen und den Rückblicken in die Beziehung von Grayson und Lucia, wobei letztere sich zeitlich dem Verschwinden von Lucia immer weiter annähren. Viele dieser Rückblenden fand ich relativ uninteressant. Während die aktuelle Handlung immer spannender und ereignisreicher wird, dämpfen die Rückblicke das Tempo. Es werden überwiegend Alltagsereignisse geschildert, die zwar oft süße Situationen in der Beziehung aufzeigen oder verdeutlichen, dass Lucia schon immer irgendwie anders war, die Handlung letztlich aber nicht voranbringen und das bereits erzeugte Bild des Pärchens auch nicht mehr wirklich bereichern.
Teilweise habe ich mich in den Rückschauen zudem etwas durch den Text gehetzt gefühlt – es wirkt wie im Zeitraffer erzählt, irgendwie abgehakt und unvollständig.

Obwohl ich die Suche nach Lucia, die Verstrickungen und Verschwörungen, spannend fand, hatte ich auch in diesem Erzählstrang einige Schwierigkeiten. So gab es Ereignisse, die ich nicht richtig einordnen konnte und die mir irgendwie zu überirdisch erschienen, auch wenn sich dies später ein wenig klärt.

Zum Ende hin nimmt das Tempo noch mal deutlich zu und die Handlung wird sehr dramatisch. Der Schluss des Buches schließt die Handlungsstränge vorläufig ab. Obwohl noch ein paar Fragen offen bleiben, kann das Ende für sich stehen – und so werde ich die Reihe (nachdem ich nun auch bereits den Klappentext von Teil 3 gelesen habe) mit diesem Band für mich auch vorerst beenden.

Fazit
Es gibt immer wieder sehr spannende und dramatische Szenen, aber leider auch viel zu viele Längen und eigenwillige Ereignisse. Zudem kam ich mit dem Erzählstil, den ich teilweise als abgehakt empfand, nicht immer zurecht. Zwar bleiben am Ende noch Fragen offen, irgendwie sind die Handlungsstränge aber auch abgeschlossen, sodass ich den letzten Band der Reihe erst mal nicht lesen werde.



Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben.