Donnerstag, 29. März 2018

[Dana] Rezension: Kerstin Sonntag - Eine Samtpfote für Paul?

 ©Verlagshaus el gato
 Eine Samtpfote für Paul?

Autorin: Kerstin Sonntag
erschienen Juni 2017
ISBN:  978-3946049166
niedliche Kindergeschichte

Kinder haben viele Wünsche und Träume. Einige sind erfüllbar, andere werden vielleicht für immer ein Traum bleiben. Viele Eltern werden irgendwann vor der Frage stehen, ob der Sprössling alt genug für ein eigenes Tier ist. So geht es auch Pauls Familie, kurz vor seinem achten Geburtstag!

Kerstin Sonntag verpackt ihre Geschichte auf sehr niedliche, kindgerechte Weise. Die Sprache ist einfach und trotzdem abwechslungsreich gehalten und damit auch für Kinder gut geeignet. Die Illustrationen von Claudia Meinicke unterstützen die Handlung, machen sie bunt und lebendig. Auch für die kleinen Leser bzw. Zuhörer wird das Buch da gleich noch interessanter. Wie viel Verantwortung so ein Haustier bedeutet, dass man an seinen Aufgaben wachsen und viel lernen muss, integriert die Autorin auf sehr angenehme Art. Den Eltern und Erwachsenen wird es an der einen oder anderen Stelle ein Schmunzeln entlocken und ich vermute, die Kids werden eher mit Paul fühlen.
Vielleicht hätte man erwähnen können, dass Katzen eigentlich keine Kuhmilch trinken bzw. sie nicht so gut vertragen, aber das ist wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt.

Eine wirklich niedliche, kurzweilige Geschichte, die trotzdem einen Lerneffekt haben kann und Kindern eher spielerisch zeigt, dass ein Haustier eben kein Spielzeug ist, sondern eine Menge Arbeit und Verantwortung bedeutet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben.