Samstag, 24. Februar 2018

Rezension: Vivien Summer - Soul System 2 - Suche, was dich rettet

 ©Impress
 Suche, was dich rettet
Soul System 2

Autorin: Vivien Summer
erschienen Februar 2018
ISBN:  978-3-646-60378-1
tolle Fortsetzung - was da noch alles kommt?


Da es sich um eine Fortsetzung handelt, kann mein Rezension kleine Spoiler in Bezug auf den ersten Band enthalten. Ich würde empfehlen, die Reihe von Beginn an zu lesen, damit man die Entwicklungen der Figuren besser verfolgen und alle Zusammenhänge verstehen kann.

Soul System ermöglicht den Menschen ein sicheres, strahlungsfreies Leben auf dem Mars, mit Glück in der Partnersuche und Erfolgschancen für die private Entwicklung – so wird es zumindest versprochen. Was hinter den Kulissen passiert, ahnen die meisten Bewohner nicht. Ella kann an die trügerische Idylle nicht mehr glauben, doch noch versteh sie auch nicht, was wirklich vor sich geht und was alles vertuscht werden soll. Als Tochter des Chief ist sie auch für die Rebellen von Bedeutung und so gerät sie zwischen die Fronten und muss sich entscheiden, für wen und was sie kämpfen will.


Wie bereits im erste Band, wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Allerdings gibt es in diesem Buch sogar vier unterschiedliche Ich-Perspektiven, die uns nah an die einzelnen Figuren bringen. Wir begleiten sowohl Ella und River, die man bereits gut kennt, als auch Rhea und Caden, die neu dazu kommen. Da Rhea und Caden in einem Gefängnis leben, bekommt man noch mal eine ganz neue Seite der Welt präsentiert. Auch die beiden sind durch Soul System und die vorgefertigten Regeln geprägt und aufgrund von Verstößen nun in ihre Lage geraten. Die Einblicke hinter Gittern waren sehr spannend, aber auch beängstigend, aufwühlend und Fragen aufwerfend.
Parallel zu den beiden begleitet man Ella und River auf dem Mars. Bei ihnen spitzt sich die Lage weiter zu, auf privater und auch auf rebellischer Ebene. Es entsteht viel Unruhe, Gefühlschaos, aber auch dringender Handlungsbedarf, dann lange kann man all die Lügengeschichten vermutlich nicht mehr aufrecht erhalten.
Die zwei unterschiedlichen Handlungsstränge, an den verschiedenen Orten, machen die Geschichte abwechslungs- und facettenreich. Durch die Perspektivwechsel entsteht eine zusätzliche Dynamik, die immer wieder den Blick auf die Handlung wendet. Jeder Charakter empfindet und bewertet ein wenig anders, so sind besonders die Wechsel mitten in den Gesprächen sehr aufschlussreich.

Der Schreibstil von Viven Summer ist angenehm und aufgrund der vielfältigen Elemente sehr abwechslungsreich und spannend. Immer wieder habe ich mich gefragt, wie alles zusammenhängt, wer mit wem kooperiert, wer was vertuscht, welche Absichten hinter den Handlungen stecken und wieso wir in die eine oder andere Szene Einblicke erhalten und an welcher Stelle das noch einmal wichtig wird. Es gibt einige Andeutungen zu Verknüpfungen, Hintergründen und Zielen, die ganz genauen Pläne und wie sich alles zusammen fügt, kann man zum momentanen Zeitpunkt aber noch nicht absehen.
Besonders gut gefallen hat mir, dass man Stück für Stück tiefer ins Geschehen eintaucht, mehr von den Welten und den Personen kennen lernt und die ersten Mauern fallen. So bekommt man zum Beispiel sehr intensive Einblicke in die Vergangenheit von River, die sich zwar schon angedeutet hat, aber in den Einzelheiten bisher nicht eingebaut wurde. Dadurch kann man die Entscheidungen und Entwicklungen noch besser nachvollziehen und fiebert und fühlt noch mehr mit den Figuren. Ich bin wirklich gespannt, was noch auf uns zukommen wird, da es noch so viele offene Fragen, Rätsel, Geheimnisse, Intrigen und Machenschaften gibt, die sowohl Erde und Mars betreffen zu scheinen.
Am Ende des Buches lässt die Autorin mich verwirrt, irritiert und damit unglaublich neugierig zurück. Wie hängen die neusten Offenbarungen mit der Gesamthandlung zusammen, was ist da passiert, welche Vermutungen stimmen – tausend Fragen, die hoffentlich bald geklärt werden. Ich kann es schon jetzt kaum erwarten, weiter zu lesen,

Eine tolle, turbulente Fortsetzung, die einen in der Handlung ein ganzes Stück weiter bringt, aber trotzdem noch so viel offen lässt, dass nach wie vor alles möglich scheint. Das Ende macht so neugierig, dass ich dem nächsten Band entgegen fieber. Ich hoffe darauf, dass die Fragezeichen in meinem Kopf sich lichten und die großen Verwirrungen aufgelöst werden.


Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben.