Samstag, 20. Januar 2018

Rezension: Paul Maar - Onkel Alwin und das Sams

 ©Oetinger
 Onkel Alwin und das Sams
(Sams Band 6)

Autor: Paul Maar
erschienen September 2009
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-4284-0
Sams-Abenteuer mit australischer Beteiligung


Paul Maar hatte eigentlich vor dem Buch schon geplant, kein weiteres Sams-Buch zu schreiben. Ich bin froh, dass er es doch getan hat und sogar noch weitere folgten, denn die Geschichten rund um den kleinen Kerl sind immer wieder unterhaltsam und abwechslungsreich. Dieses Mal gibt es Besuch von Onkle Alwin aus Australien – mit viel Verwirrung, Chaos und samsigen Wünschen.


Im engsten Umfeld der Taschenbiers kennt man das Sams inzwischen. Ausgewählte Freunde wurden eingeweiht und auch wenn sie zunächst kaum glauben konnten, was das Sams kann, wurden sie dann schnell überzeugt. Dieses Mal wird der Kreis um einen Verwandten erweitert, der am anderen Ende der Welt wohnt. Das bringt viele neue Aspekte mit sich, auch im Bezug auf die Familie Taschenbier selbst.
Weil es aber viel zu einfach wäre, wenn einfach Onkel Alwin käme und dann ruck zuck das Sams ein paar Wünsche erfüllt, ist der Verlauf der Geschichte etwas komplizierter. Da das Sams durch einen Trick im letzten Band, im Moment keine Wunschpunkte hat, müssen die erst mal organisiert werden und auch mit dem australischen Verwandten gibt es einige ungeahnte Probleme.

Der flüssige, anschauliche Schreibstil nimmt einen wieder gut mit durch die Geschichte. Leicht verständliche Formulierungen werden es auch für junge Leser möglich machen, dem neuen Abenteuer mit dem Sams gut zu folgen. Zwischendurch gibt es auch kleine Rückblicke auf einige wichtige Dinge, die in den anderen Büchern passiert sind, so dass man einen kleinen Eindruck über die Zusammenhänge bekommt. Das Lesen der anderen Bände lohnt sich, aus meiner Sicht, auf jeden Fall. Kleine Illustrationen unterstützen die Handlung und zeigen im Verlauf der Geschichte auch die verschiedenen Personen, die eine Rolle spielen. So kann man sich alles gut vorstellen bzw. wieder erinnern, sollte man die Bücher nicht alle recht zeitnah hintereinander lesen, so wie ich es momentan mache.

Ein neues Abenteuer mit dem Sams und den Taschenbiers, das neben der Entwicklung der Familie auch noch mal ein paar Hintergründe zur Herkunft des Sams‘ präsentiert- unterhaltsam, abwechslungsreich und lesenswert.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben.