Mittwoch, 11. Oktober 2017

Rezension: Road to Salvation von Martina Riemer

Road to Salvation
Herzenswege 3

Autorin: Martina Riemer
erschienen September 2017
ISBN: 978-3-646-60389-7 (epub)
© Impress
emotionale Achterbahnfahrt - im wahrsten Sinne des Wortes...

Bianca verbringt ihre Ferien in den USA. Bei einer Achterbahnfahrt lernt sie den charmanten Cassio kennen, der sie spontan zu einem Road-Trip einlädt. Beiden ist bewusst, dass ihre Wege sich nach wenigen Wochen wieder trennen werden, doch nun fahren auch ihre Gefühle Achterbahn...

Hierbei handelt es sich um den dritten Band der Herzenswege-Reihe. An die ersten zwei Teile, die bereits mehr als ein Jahr zurücklagen, hatte ich allerdings kaum noch Erinnerungen. Dies macht aber nichts. Es werden ein paar Details aufgefrischt, aber im Grunde handelt es sich um eigenständige Geschichten von untereinander verbundenen Figuren. Allerdings kommen die bisherigen Pärchen in der Handlung vor und es schadet nicht, die verrückte Gruppe bereits zu kennen.

Bianca und Cass sind ein eigenwilliges Gespann. Ihr Kennenlernen verläuft etwas fragwürdig und eigentlich muss man an Biancas Verstand zweifeln, dass sie sich einfach so auf die Reise mit lauter Unbekannten einlässt. Auf jeden Fall findet sie darin das Abenteuer, dass sie sucht. Sie ist liebevoll und feinfühlig. Obwohl sie sich bemüht, cool zu bleiben, kann sie ihre Schüchternheit nicht völlig ablegen. Mir war sie dadurch sofort sympathisch.

Cass ist lebenslustig, hat aber auch eine dunkle Seite. Er genießt den Tag und schaut weder vor noch zurück. Die Schatten der Vergangenheit lasten auf ihm und er braucht lange, um sich zu öffnen.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Ich-Perspektive der zwei Protagonisten, die dabei Einblicke in ihre Gedanken erlauben. Dabei zeigt sich immer wieder, wie unterschiedlich beide sind und sie nach außen nicht immer das zeigen, was sie wirklich fühlen. Daher ist es interessant, ihre Entwicklung und das langsame Zulassen der hoffnungslos erscheinenden Gefühle zu verfolgen.

Das Ende ist vorhersehbar, doch wie so oft ist der Weg das Ziel. Bianca und Cass nehmen einige Umwege. Dadurch ist die Geschichte mal düster und dramatisch, dann wieder lustig oder sinnlich und gefühlvoll.
Dank des flüssigen, lockeren Erzählstils der zwei fliegen die Seiten nur so dahin und viel zu schnell ist das emotionale Abenteuer bereits wieder vorbei.

Der Epilog führt alle drei Bände zusammen und schließt sie rundum ab.

Schöne Liebesgeschichte mit sympathischen Figuren, mit denen man mitfiebern und mitleiden kann.

 


Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
 

http://bambinis-buecherzauber.blogspot.de/2015/06/rezension-road-to-hallelujah-von.html   http://bambinis-buecherzauber.blogspot.de/2016/09/rezension-road-to-forgiveness.html


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen