Dienstag, 30. Mai 2017

Rezension: Valentina Fast - Royal 2 - Ein Königreich aus Seide

 © Impress
Royal (2)
Ein Königreich aus Seide

Autorin: Valentina Fast
erschienen September 2015
Verlag: Impress
ISBN:  978-3-646-60161-9

schöne Fortsetzung, noch bleibt viel offen

Da es sich um den zweiten Band der Reihe handelt, kann meine Rezension kleine Spoiler in Bezug auf das erste Buch enthalten. Ich würde Vorwissen auf jeden Fall empfehlen, da die Handlung nahtlos weiter geht und es keine riesigen Rückblenden gibt.


Da die Handlung direkt weiter geht, möchte ich auch inhaltlich an dieser Stelle nicht so viel verraten. Vielleicht nur so viel: es wird von Band zu Band immer spannender, ich konnte kaum aufhören zu lesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht, was noch alles passiert und wie es sich nun entwickelt und auflöst. Auch wenn Tatyana eigentlich nicht da sein möchte, so ist die Auswahl der Prinzessin schon eine ziemlich spannende und nervenaufreibende Angelegenheit.

Durch den Prolog wird man sehr schön auf die Geschichte eingestimmt. Tatyana gibt einen kleinen Ausblick auf das, was noch kommt und wie sich ihre Gedanken seitdem verändert haben. Wenn der erste Band schon eine Weile zurück liegt, wird es einem auch helfen, die groben Geschehnisse wieder in Erinnerung zu rufen. Die Hinweise auf die vorangegangene Handlung sind aber nicht so umfassend, dass man sich, ohne den Auftakt zu kennen, alles zusammen reimen kann. Da ich die Reihe zusammenhängend gelesen habe, waren mir Rückblenden auch nicht wichtig.

Wie bereits im ersten Buch, wird die Geschichte wieder aus der Perspektive von Tatyana, die von ihren Freunden nur Tanya genannt wird, erzählt. Dadurch lernt man die junge Protagonistin noch besser kennen und ist immer hautnah dabei, wenn das Chaos mal wieder zuschlägt. Ich mag ihre offene, manchmal sehr direkte Art, auch wenn nicht alle um sie herum das gutheißen. Besonders schön finde ich auch ihre innige Bindung zu Claire. Während Claire eher aufgedreht und fröhlich ist, ist Tanya häufig sehr nachdenklich und sehr auf ihr Ziel fokussiert, man merkt jedoch, dass auch sie immer mehr zu schwanken anfängt. Ihre aufgewühlten Gefühle bringen einiges durcheinander und es fällt ihr schwer, sich auf das zu konzentrieren, was sie eigentlich möchte. Das macht sie sehr authentisch, da man sich gut vorstellen kann, sie aufregend und verunsichernd all das ist, was sie im Palast erlebt.
Auch von den vier Männern erfährt man ein wenig mehr, für mich bleiben sie aber nach wie vor noch nicht so ganz greifbar. Man kann zwar sein Bild erweitern, aber es ist noch so viel offen und das Verhalten der vier ist teilweise sehr unbeständig. Es fällt mir schwer, sie einzuschätzen und einzuordnen. Das macht es allerdings auch sehr spannend, weil man nie so genau weiß, was sie wirklich wollen und was sie als nächstes vor haben.

Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und fesselnd. Überraschende Wendungen und Andeutungen sorgen für Spannung und Abwechslung in der Handlung. Man macht sich so seine Gedanken, was es mit den Geheimnissen auf sich haben könnte, was wirklich passiert und was es noch alles zu entdecken gibt. Obwohl aktiv gar nicht so viel verraten wird, hatte ich das Gefühl, noch intensiver in die Welt einzutauchen, auch durch das nochmalige Aufgreifen und Vertiefen zur Entstehung und den Hintergründen von Viterra.
Auch die Auswahl rückt jetzt noch mehr in den Mittelpunkt und das Ganze bekommt einen gewissen Casting-Show-Charakter. Gemeinsam mit dem Königreich und den Geschehnissen ohne die Kamerateams ergibt das eine abwechslungsreiche, interessante Mischung, die neugierig macht auf die Fortsetzung.

Ein spannender zweiter Band, der wieder neue Fragen aufwirft und dafür sorgt, dass man sofort weiter lesen möchte. Ich bin wirklich neugierig, was auf die Figuren noch zukommt und was es mit der Glaskuppel auf sich hat.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen