Mittwoch, 1. März 2017

Rezension: Djinnrache. 1001 Kuss von Rebecca Wild

1001 Kuss (2)
Djinnrache

Autorin: Rebecca Wild
erschienen Februar 2017
ISBN: 978-3-646-60294-4 (epub)
 © Impress
Djinn und Piratin = ein tolles Team

Band 2 von 1001Kuss. Inhaltliche Spoiler zu Band 1 vorhanden!

Seit ihrem letzten gemeinsamen Abenteuer sind Rani und Jaal unzertrennlich. Doch die Verbindung von Djinn und Mensch wird nicht geduldet. Und so stehen die zwei bald einer Horde wütender Djinn gegenüber...

Djinnrache ist die Fortsetzung von Djinnkuss. Da Band 1 für mich schon ein Jahr zurücklag, war ich dankbar, dass Dana meiner Empfehlung gefolgt ist und beschlossen hat, die Buchreihe ebenfalls zu lesen – und mir so den Inhalt von Band 1 zusammenfassen konnte.
Dadurch bin ich gut wieder in die Geschichte hineingekommen. Ansonsten wäre mir der Einstieg aufgrund der fehlenden Erinnerungen vermutlich deutlich schwerer gefallen, obwohl nur an wenige Handlungsstränge angeknüpft wird.
Trotzdem halte ich Vorwissen für wichtig, schon allein um die Beziehung zwischen Rani und Jaal nachvollziehen zu können.
Ansonsten entwickelt sich eine nahezu eigenständige Handlung, in der neben der quirligen Piratin und ihrem Djinn noch eine neue sowie eine bereits bekannte Figuren in den Fokus rücken.

Djinnrache ist anders als Djinnfeuer – düsterer, bedrohlicher. Nicht ganz so atmosphärisch wie Band 1, wo das bunte Treiben am Hof eine wichtige Rolle spielt. Nun sind die Figuren viel im Wald und auf ihrem Schiff unterwegs, was eine andere Grundstimmung erzeugt.

Trotzdem konnte mich die Handlung schnell wieder packen. Rani und Jaal sind ein faszinierendes Gespann und waren mir sofort wieder so sympathisch wie zuvor. Die junge Piratentochter und ihr uralter Djinn sind einfach ein süßes Paar – leider sieht das nicht jeder so und so schwebt auch bei den beiden dauerhaft eine angespannte Stimmung mit. Jaal steht daher eine große Überraschung und den Lesern eine spannende Geschichte mit ein wenig Dramatik und einer guten Portion Gefühl bevor.

Der Er-Erzähler ermöglicht einen guten Überblick über die Gesamthandlung. Abwechselnd ist er näher an den verschiedenen agierenden Personen, wodurch jeweils ein Einblick in deren Gedanken gewährt wird und ich mich gut in die Charaktere hineinversetzen konnte. Aber nicht jeder lässt sich in die Karten schauen... So ergibt sich eine Mischung aus vorhersehbaren Ereignissen und unerwarteten Wendungen. Leider ist die Geschichte insgesamt recht kurz, viel zu schnell musste ich die anschauliche beschriebene Welt der Piraten und Räuber wieder verlassen.
Am Ende sind die wichtigsten Handlungsstränge zwar beendet, der Epilog lässt aber auf einen weiteren Band hoffen.

Ein tolles Wiedersehen mit vielen bekannten Figuren. Zwar ist dieser Band weniger farbenfroh und fröhlich, doch auch die düstere Atmosphäre konnte mich schnell fesseln. Die abwechslungsreiche Handlung bietet Spannung, Action und Gefühl – und tolle Charakter, die man sofort ins Herz schließen muss.


Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen