Dienstag, 10. Januar 2017

Rezension: Melanie Klein - Leidenschaftliche Berührungen- Lena & Phin

©bookshouse
Leidenschaftliche Berührungen
Lena und Phin 1

Autorin: Melanie Klein
erschienen: November 2016
Verlag: bookshouse
ISBN:  978-9963-53-517-0

viel Leidenschaft und Verlangen - mir zu viel

Lena will in ihrem Urlaub nur eines: abschalten. Von ihrem miesen Ex, von den ewigen Lügen, von all den Dingen, die in der Vergangenheit schlecht gelaufen sind. In der Abgeschiedenheit Thailands will sie selbst zur Ruhe kommen und hofft zusätzlich auf Inspiration für ihr neues Buch.
Doch dann lernt sie Phin kennen und ihre Welt steht plötzlich wieder Kopf. Obwohl sie sich von Männern fern halten wollte, bekommt sie ihn nicht mehr aus ihren Gedanken verbannt.


Schon während des Lesens habe ich Lust auf Urlaub bekommen. Einfach mal in der Sonne die Seele baumeln lassen, über tolle Sandstrände schlendern, ab und an eine Abkühlung im Meer, leckeres Essen und genug Zeit, sich über das Leben und die Zukunft Gedanken zu machen, wenn einem danach ist. Das Urlaubsfeeling bringt Melanie Klein mit schönen Beschreibungen gut rüber. Man fühlt sich in Thailand direkt wohl, obwohl die Erzählungen über die Örtlichkeiten nicht ständig im Vordergrund stehen.

Die leidenschaftlichen, erotischen Momente nehmen in der Geschichte einen deutlich größeren Part ein. Präsentiert werden diese Szenen in Form von Tagträumen oder auch nächtlichen Träumen,  aber auch real erlebten Situationen, in denen Lena und Phin sich einander hingeben.
Die Leidenschaft zwischen den beiden ist groß und man bekommt schnell das Gefühl, dass die beiden im Bett gut harmonieren. In den Phasen dazwischen ist das nicht unbedingt immer der Fall. Lena versucht Phin auf Abstand zu halten, ist manchmal ziemlich kratzbürstig und bereut ihre Reaktionen häufig. Doch Phin lässt sich nicht so schnell vertreiben. Viel zu groß ist sein Interesse an der Urlaubsbekanntschaft, obwohl in der Heimat Probleme auf ihn warten, die geklärt gehören.

Im Verlauf der Geschichte erfährt man viel von den Protagonisten. Die Perspektivwechsel ermöglichen es, sowohl Lena, als auch Phin intensiv zu begleiten und einen Einblick in ihre Leben, ihre Gedanken und ihre Sehnsüchte zu bekommen.
Beide sind ganz vernarrt in den jeweils anderen und können an nichts anderes mehr denken. Irgendwie ist das natürlich ganz süß, weil ihre Herzen einfach verrücktspielen und sie sich nach dem anderen so sehr sehnen, dass sie an kaum etwas anderes denken können. Mir war es allerdings insgesamt etwas zu viel. Als erwachsene Menschen sollte man auch mal in der Lage sein, seine Sehnsucht und sein Verlangen nach hinten zu stellen und sich auf die Gespräche zu konzentrieren, die anstehen. In so ziemlich jeder Situation, egal ob auf Arbeit oder bei dem Kontakt mit Freunden und Familie, schweifen die beiden zu erotischen Fantasien oder ähnlichen Dingen ab und geben einem das Gefühl, nur noch lustgesteuert zu sein. Das ist sicherlich einfach Geschmackssache, mir war es zu viel, da es einfach zu präsent war und das Leben sich, trotz aller Hingabe und Verlangen, noch um andere Dinge dreht. Kein Wunder, dass dieses Verhalten dann zu neuen Problemen und Auseinandersetzungen führt.
Die erotischen, sinnlichen und leidenschaftlichen Passagen an sich sind aber schön ausgeschmückt und ansprechend formuliert. Ausreichend Fantasie haben die beiden, nur das die Umsetzung sich oft noch schwierig gestaltet.

Obwohl mich das Buch nicht komplett überzeugen konnte, bin ich neugierig auf die Fortsetzung, denn natürlich will ich wissen, wie es nach der Situation zum Ende des Buches nun weitergeht mit den beiden.

Vielen dank an den Verlag für das bereitgestellte Exemplar!

1 Kommentar:

  1. Hi!
    das klingt genau nach meinem Geschmack. Es wandert mal auf meine Wunschliste. Danke für die Rezension!
    lg Sonja

    AntwortenLöschen