Samstag, 17. Dezember 2016

Rezension: Elisa Joy - Himmlische Dämonen

©DarkDiamonds
Himmlische Dämonen

 Autorin: Elisa Joy
erschienen November 2016
Verlag: DarkDiamonds
ISBN:  978-3-646-30016-1

gefangen zwischen Himmel und Hölle - schöne Geschichte

Wenn Himmel und Hölle dabei sind, die Erde mit all ihren Bewohnern zu vernichten, dann muss dringend gehandelt werden. Der geschlossene Pakt soll den Frieden erhalten und bringt gleichzeitig ungewöhnliche, magische Wesen hervor. Marius ist ein Produkt dieses Paktes und trägt sowohl das düstere, als auch das freundlich-helle Erbe in sich. Als sein 25. Geburtstag gekommen ist, ist es an der Zeit sich zu entscheiden, auf welcher Seite er stehen will. Doch so einfach, wie sich das alle vorstellen, ist es nicht. In Marius schlummert viel mehr, als alle ahnen.


Der Schreibstil von Elisa Joy ist sehr angenehm und flüssig. Eingebundene bildhafte Beschreibungen machen es möglich, sich die Personen und die Umgebung gut vorstellen zu können, ohne dass man sich in kleinen Details verliert, die von der Handlung ablenken würden.
Die magische Komponente ist sehr schön in die Handlung integriert. Es gibt Passagen, in denen die Magie im Mittelpunkt steht, doch es gibt auch immer wieder Momente, in denen man fast vergessen könnte, wie viel Kraft in den Figuren steckt. Dämonen und Engel wissen einiges voneinander, doch es gibt zwischendurch Situationen, in denen man merkt, dass es sich lohnt, über den Tellerrand zu schauen. Kleine Überraschungen und Wendungen offenbaren Dinge, mit denen man zunächst vielleicht nicht unbedingt rechnen würde.
Ich fand es spannend, mit Caressa den Himmel zu erkunden und gleichzeitig durch die Dämonen, wie zum Beispiel Amon, auch Einblicke in die Hölle zu erlangen. So erschließt sich die Welt mit all ihren Facetten und man kann sich ungefähr vorstellen, wie das Zusammenleben funktioniert, welche Regeln es gibt und welche Möglichkeiten sich durch die Fähigkeiten ergeben.

Durch die zwei Ich-Perspektiven erfährt man sehr viel über Marius und Caressa. Man ist intensiv dabei und erhält Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelten. Die Protagonisten bringen sich gegenseitig ziemlich durcheinander. Aufgewühlte Emotionen, die es eigentlich gar nicht geben dürfte, vorgeschriebene Gesetze, bei denen man geneigt ist, sie einfach mal eine Weile zu vergessen, ein Versteckspiel, das sinnlos ist, weil doch alle bemerken, was passiert. Die beiden haben es wirklich nicht leicht. Die Steine, die ihnen in den Weg gelegt werden sind groß und teilweise scheinen sie unüberwindbar. Dazu kommt, das die Sorge um den jeweils anderen ihr Denken bestimmt und so Entscheidungen fallen, die verletzen, enttäuschen und ohne Erklärung auch nicht nachvollziehbar sind.
Als Leser hat man da den Vorteil, dass man in die Köpfe der übernatürlichen Wesen schauen darf und so immer weiß, was in ihnen wirklich vorgeht. Selbst wenn sie sich hinter dicken Mauern verstecken, weiß man, was sie bewegt, erschüttert oder verängstigt.
Die Geschichte wächst mit ihren Figuren und den Herausforderungen, die auf sie zu kommen. Neben den temporeichen Szenen, in denen teilweise auch gekämpft wird, stehen auch immer wieder Emotionen im Mittelpunkt der Handlung. So entsteht eine schöne Dynamik im Buch, die für Abwechslung sorgt.

Eine schöne übersinnliche Geschichte mit sympathischen Figuren, einem angenehmen Stil und einer facettenreich aufgebauten Welt.


Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen