Mittwoch, 21. Dezember 2016

Rezension: Blutgefährten (Melody of Eden 1) von Sabine Schulter

Blutgefährten
Melody of Eden 1

Autorin: Sabine Schulter
erschienen November 2016
ISBN: 978-3-646-30007-9
© Dark Diamonds
Vampire mal ganz anders

Gerüchten zufolge gibt es in Melodys Heimatstadt Vampire, deren Existenz von der Regierung verheimlicht wird. Da die 23-jährige Melody unbedingt die Wahrheit wissen möchte, begibt sie sich nachts auf die Suche nach den Wesen.
Melody findet ihre Antwort – und noch viel mehr neue Fragen. Und plötzlich schwebt sie selbst in großer Gefahr...

Vampirgeschichten lese ich in letzter Zeit eher selten. Daher war ich sehr gespannt, wie die Blutsauger von Sabine Schulter dargestellt sind. Und ich wurde positiv überrascht. Die typischen Klischeevampire sucht man vergebens, stattdessen eröffnet sich eine vielfältige Welt rund um die sehr unterschiedlich dargestellten Blutsauger.

Melody ist ein spannender Charakter. Die junge Frau ist unglaublich neugierig und bringt sich dadurch unabsichtlich in Gefahr. Doch auch als ihr die Bedrohung bekannt ist, findet sie nicht in ihr ruhiges Leben zurück, sondern sucht die Nähe zur Nachtpolizei, von der sie so fasziniert ist. Ihre Einstellung, die hilfsbereiten Vampire nicht mit den menschenmordenden Wilden in einen Topf zu stecken ist löblich – wird mir dabei aber etwas zu oft betont und als zuuu besonders herausgestellt.

Zwar gibt es einige vorhersehbare Momente in der Handlung, insgesamt ist die Geschichte aber sehr abwechslungsreich und überraschend. Melodys Leben nimmt, nachdem sie Edens Truppe kennengelernt hat, keinen völlig unerwarteten Lauf. Allerdings muss die junge Frau sich plötzlich ganz neuen Gefahren und Herausforderungen stellen. Und dann sind da ja auch noch ihre aufgewühlten Gefühle, wenn sie Eden begegnet, die sie noch mehr durcheinander bringen... Und da die zwei die Ich-Erzähler der Geschichte sind, bekommt der Leser tiefe Einblicke in eben diese Gefühle.

Edens Truppe ist eine bunte Mischung sehr verschiedener, aber auch vielseitiger Charaktere. Dabei bin ich besonders gespannt, wie sich die einzelnen Figuren noch weiter entwickeln werden und wie sich ihre Beziehung zu Melody in der Zukunft gestaltet.
Denn ein Ende ist hier noch nicht in Sicht. Bis zum Ende des Buches werden zwar einige Fragen beantwortet und mysteriöse Geschehnisse aufgeklärt, viele Handlungsstränge bleiben aber noch offen und machen neugierig auf den zweiten Band.

Vampirgeschichte, die mit ungewöhnlichen Ideen und vielseitigen Charakteren punktet. Ein angenehmer, bildhafter Schreibstil und eine oft überraschende sowie dramatische Handlung sorgen für eine unterhaltsame Lektüre.


Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen