Mittwoch, 23. November 2016

Rezension: Josephine Angelini - Everflame - Verräterliebe

©Oetinger
Verräterliebe
Everflame 3

 Autorin: Josephine Angelini
erschienen Oktober 2016
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7915-2632-4

turbulentes Finale

„Verräterliebe“ ist der Abschlussband der Everflame-Trilogie, meine Rezension kann daher Spoiler in Bezug auf die beiden anderen Bände enthalten. Man sollte auf jeden Fall Vorwissen haben, wenn man die Zusammenhänge und Entwickelungen verstehen und richtig verfolgen will.
Eine schöne, spannende und facettenreiche Trilogie.

Lily und ihr Zirkel haben eine harte Zeit voller Entbehrungen hinter sich, was sie nun im Westen erwartet, hätten sie nie für möglich gehalten. Wohlstand, Sicherheit und Frieden – so wirkt es zumindest auf den ersten Blick. Doch die Lage spitzt sich immer mehr zu, weitere, dunkle Geheimnisse werden gelüftet und bald muss Lily schwerwiegende Entscheidungen treffen, die über Leben und Tod entscheiden werden.


Obwohl seit Band zwei schon einige Zeit vergangen ist, bin ich problemlos in die Handlung rein gekommen. Lily und ihr Zirkel sind einem sofort wieder vertraut und die kleinen Rückblenden in Form von Erinnerungen erleichtern es, die vorangegangene Handlung wieder präsent zu haben.
Der Teil der Welt, in den man zu Beginn des Buches eintaucht, unterscheidet sich enorm von den Eindrücken, die man bisher bekommen hat. Wilde, gefährliche Wirker sucht man vergeblich, Zorn, Wut und Hass gibt es nicht. Jeder, der sich an die Regeln hält, kann ein ruhiges, friedliches Leben ohne finanzielle Sorgen führen. Doch so gut das auf den ersten Blick erscheint, es gibt auch Schattenseiten und die nicht zu knapp. Was es damit auf sich hat, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten.
Insgesamt taucht man noch tiefer in die gesamte Welt mit all ihren Facetten, Geheimnissen und ungewöhnlichen Wesen ein. Besonders die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Wirker ist enorm. Es war wirklich spannend, hier noch mehr über die Hintergründe und Entwicklungen zu erfahren. So setzt sich das Puzzle immer weiter zusammen.

Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und angenehm. Bildhafte Beschreibungen lassen die Handlung lebendig wirken. Man taucht intensiv in die Geschehnisse ein und kann sich sowohl die Umgebung, als auch die Personen und Wirker gut vorstellen. Es ist aber nicht zu detailliert, so dass die Spannung nicht verloren geht.
Probleme, die bereits im zweiten Band begonnen haben, spielen auch jetzt noch mal eine Rolle. Von allen Seiten werden dem Zirkel große Steine in den Weg gelegt, sie müssen sich durchkämpfen und das sogar gleich in zwei verschiedenen Welten.
Durch die Perspektivwechsel ist es möglich, verschiedene Handlungsstränge zu verfolgen, die parallel zueinander verlaufen. Immer wieder haben die Abschnitte Berührungspunkte, bedingen oder vermischen sich, um wieder auseinander zu laufen, bevor sie sich erneut vereinen. Auch über die einzelnen Charaktere kann man so noch mehr erfahren. Geheimnisse werden gelüftet, Gedanken und Erfahrungen ausgetauscht, bis ein komplettes und komplexes Bild entsteht.
Besonders zum Ende des Buches nimmt das Tempo noch mal ordentlich zu. Entscheidungen müssen getroffen werden und für langes Zögern fehlt die Zeit. Das große Finale rückt rasant näher und es wird so richtig brenzlig.

Ein tolles, durchweg spannendes Finale mit Enthüllungen, Wendungen und einem wieder fesselnden Schreibstil.


Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!


Feuerprobe Tränenpfad Verräterliebe

1 Kommentar:

  1. Liebe Dana,

    die Reihe hört sich so toll an! Ich muss sie unbedingt noch lesen. Aber erstmal muss ich meinen SUB abbauen :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen