Donnerstag, 10. November 2016

Rezension: In der Seele ein Grauwolf von Anika Lorenz

In der Seele ein Grauwolf
Heart against Soul 2

Autorin: Anika Lorenz
erschienen November 2016
ISBN: 978-3-646-60282-1   (epub)
© Impress
leider etwas vorhersehbar

Achtung – Band 2 der Reihe, inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden!

Die Erkenntnis, dass sie ein Gestaltwandler ist und ohne ihr Wissen nachts als Tier auf Beutezug geht, hat Emma schwer geschockt. Nun muss sie lernen, dass Tier in sich zu beherrschen, ohne dass jemand von ihrem Geheimnis erfährt. Aber das ist gar nicht so einfach, zumal ihre Gefühlswelt ohnehin Kopf steht...

Zu Beginn des Buches ist noch nicht klar, in welches Tier Emma sich verwandeln kann. Nun hatte ich an Band 1 bemängelt, dass mir der Titel etwas die Überraschung darüber genommen hat, worauf die Geschichte hinausläuft. Dies kann ich hier nur nochmal wiederholen. Nachdem das Geheimnis über Emmas Gestalt gelüftet ist, hatte ich direkt eine Vermutung, was es mit den einzelnen Titel der Reihe auf sich hat, sodass der weitere Verlauf leider vorhersehbar wurde.

Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Ich-Erzählerin Emma führt den Leser durch ihre Geschichte und gibt dabei tiefe Einblicke in ihr Inneres. Sie hat einen lockeren, flüssigen Erzählstil, der es ermöglicht, die Geschichte zügig zu lesen. Einzig die häufige Wiederholung des Pronomens „er“ anstelle des jeweiligen Namens hat mich in manchen Passagen etwas gestört.
Emma und ihr aufgewühltes Gefühlsleben stehen im Vordergrund. Doch nicht nur das Tier in ihr stellt sie vor einige Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Da gibt es auch noch die Liebe, und die ist ja bekanntlich nie einfach...
Während ich Emmas Entwicklung bezüglich ihrer Fähigkeiten sehr spannend fand und die Eindrücke, die sie als Tier wahrnimmt, sehr anschaulich beschrieben sind, haben mich die Liebesangelegenheiten mit der Zeit leicht genervt. Emma ist unsicher, überglücklich, verwirrt, ausgelassen, überfordert, aufgedreht, unentschlossen... – sie wiederholt manche Gedanken bezüglich ihrer Gefühle, widerspricht sich dabei teilweise aber auch. Mehr lässt sich hierzu spoilerfrei leider nicht sagen.
Da es aber drumherum noch einige spannende und dramatische Ereignisse gibt – besonders das Ende sorgt für Aufregung und Dramatik, wobei leider auch hier die große Überraschung ausbleibt, da eine bestimmte Erkenntnis vorhersehbar war –, macht es trotzdem Spaß, die Geschichte zu lesen und ich bin auf jeden Fall gespannt, wie Emmas Weg enden wird.

Sympathische Figuren und angenehmer Erzählstil. Es macht Spaß, Emmas Entwicklung zu beobachten. Leider sind doch einige Ereignisse vorhersehbar, sodass die Spannung darunter leidet. Trotzdem schöne Fortsetzung.


Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen