Mittwoch, 21. September 2016

Rezension: Geborene des Lichts von E.F. v. Hainwald

Geborene des Lichts

Autor: E.F.v. Hainwald
erschienen September 2016
ISBN: 978-3-7396-7415-5
© Phantasmal Image
spannende Story in faszinierend-magischer Welt

Zeemira ist eine Lichtgeborene. Sie verfügt über magische Kräfte, die ihr in Schlachten die Möglichkeit geben, verwundete Soldaten zu heilen. Doch dann verliert sie die Konzentration, mehrere Männer müssen sterben. Die Heilerin, die aufgrund ihrer Herkunft ohnehin von vielen gemieden wird, muss nun beweisen, dass sie einen Platz in den schützenden Mauern Madinas verdient hat. Auf der Suche nach der richtigen Aufgabe lernt sie den Krieger Jal und seine Gefährten kennen und mit ihm eine neue Art zu leben – ausgelassen feiern die Soldaten, könnte doch jeder Tag ihr letzter sein.
Doch auch für Zeemira ist die Gefahr längst nicht vorbei. Lichtstürme, Wüstenmonster, finstere Intrigen, dies alles erwartet die Figuren in der Wüstenstadt Madina...
  
Geborene des Lichts entführt seine Leser in eine fremde, faszinerende Welt. Die Stadt Madina sowie ihre Umgebung sind liebevoll ausgestaltet und es gibt allerhand zu entdecken. Dank des bildhaften, anschaulichen Schreibstils fällt es leicht, sich die ungewöhnliche Wüstenstadt vorzustellen. Beschreibungen von farbenfrohen Gewändern und bunten Markttreiben lassen einen orientalisch angehauchten Film im Kopf ablaufen.

Die Handlung dreht sich (abwechselnd) um die zwei Hauptfiguren Jal und/oder Zeemira.
Beide Figuren waren mir schnell sympathisch. Gemeinsam ist ihnen, dass sie keine ganz einfache Kindheit hatten und ihre Herkunft ihr jetziges Leben bestimmt. Beide machen im Verlauf der Handlung aufgrund der Ereignisse eine Entwicklung durch, die der Leser gut nachverfolgen kann.
Besonders Zeemira wird dabei auf eine harte Probe gestellt, hängt doch von ihrer Konzentration immer wieder das Leben vieler Soldaten ab. Durch Jal lernt sie ein ganz anderes Leben kennen, doch reine Unbeschwertheit gibt es auch für ihn nicht. Dank Zeemiras schlagfertiger Art gibt es im Zusammentreffen mit Jal und den anderen Kriegern immer wieder recht witzige Szenen.

Darüber hinaus bietet die Handlung viel Spannung. Prüfungen, Angriffe, Hinterhalte – jeder Tag ist ein neuer Kampf ums Überleben. Besonders zum Ende hin wird die Geschichte sehr dramatisch, die Ereignisse überschlagen sich und lassen den Leser mitfiebern. Dabei gibt es mehrere unerwartete Wendungen, die die vorherigen Ereignisse in einem anderen Blick erscheinen lassen.
Aber auch an ruhigeren, emotionalen Szenen und ausgelassenen Ereignissen mangelt es nicht, sodass die Geschichte insgesamt mit einer abwechslungsreichen, ereignisreichen Handlung überzeugen kann.

Ein kleiner Glossar hilft, sich leichter in der fremden Welt zurechtzufinden, die noch einige Fragen offen lässt.

Spannende Fantasygeschichte in einer faszinierenden Welt. Der Leser kann die sympathischen Figuren auf ihrem steinigen und emotionalen Weg begleiten. Dank des flüssigen, sehr bildhaften Schreibstils fällt es dabei leicht, in diese faszinierende, gefährliche Welt abzutauchen. Obwohl die Handlung in sich geschlossen wirkt, hoffe ich, dass die Geschichte von Zeemira und Jal noch nicht zuende erzählt ist.


Ich danke dem Autor für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.


http://bambinis-buecherzauber.blogspot.de/2016/09/blogtourankundigung-lichtgeboren.html

1 Kommentar:

  1. Liebe Anja,

    das Cover zieht mich direkt magisch an! Das Buch kannte ich bis jetzt noch nicht. Ich werde es mir auf jeden Fall mal genauer ansehen!

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen