Sonntag, 11. September 2016

Rezension: Dich immer wiedersehen von Jennifer E. Smith

Dich immer wiedersehen

Autorin: Jennifer E. Smith
erschienen Juli 2016
Verlag: Carlsen
ISBN:  978-3-551-55659-2  

© carlsen
hätten sie sich doch nur häufiger wiedergesehen...

Lucy und Owen lernen sich kennen, als sie bei einem Stromausfall gemeinsam im Fahrstuhl stecken bleiben. Gemeinsam erkunden sie in der stromlosen Nacht New York, doch schon am nächsten Tag trennen sich ihre Wege wieder. Ein Wiedersehen wird erschwert, da kurz darauf beide die Stadt verlassen. Doch im Gedanken kehren sie immer wieder zu dieser einen Nacht in New York zurück. Wann und wo werden sie sich wiedersehen?

Der Einstieg in die Geschichte erfolgt sehr abrupt. Es gibt keine langen Vorreden, schon stecken Lucy und Owen im Fahrstuhl fest. Die Beschreibungen der dunklen Stadt waren so anschaulich, dass ich mich, als ich beim Lesen aus dem Bus stieg, erst mal vergewissern musste, ob es draußen hell oder dunkel ist...

Erzählt wird abwechselnd aus der personalen Sicht von Lucy und Owen. Dabei erfährt der Leser nicht nur etwas über die Gedanken der zwei Hauptfiguren, sondern bekommt auch Einblicke in die Vergangenheit der beiden, besonders einschneidende Erlebnisse und Zukunftswünsche.

Ich muss zugeben, dass ich mir die Geschichte nach dem Klappentext anders vorgestellt habe. Nach der Nacht im dunklen New York gibt es nur noch wenige Begegnungen zwischen Owen und Lucy, sodass ich manche Passagen als etwas langatmig erlebt habe, da ich mir gewünscht habe, sie mögen sich doch etwas schneller immer wiedersehen.
Es ist schade, dass die zwei sich nur in wenigen Szenen begegnen, da sie in der Interaktion sehr süß miteinander sind.

Trotzdem ist das Leben, dass beide nach ihrem ersten Treffen zu leben beginnen, sehr spannend zu verfolgen.
Lucy und Owen wachsen sehr verschieden auf. Doch beide sind nicht völlig glücklich, finden aber auch keinen Ausweg. Die räumliche Veränderung bietet neue Chancen, die letztlich auch zu einer inneren Entwicklung führt. Völlig unterschiedliche Wege erwarten sie, Stolpersteine inklusive, sodass es zu manch unerwarteter Verwicklung kommt.

Das Ende ist mir leider etwas zu offen und lässt mich nach dem Verlauf der Geschichte eher hoffnungslos zurück.

Süße Liebesgeschichte voll vielfältiger Emotionen. Leider treffen die sympathischen Figuren recht selten aufeinander. Zwar sind ihre jeweiligen Entwicklungen interessant zu verfolgen, trotzdem hätte ich mir etwas mehr Interaktion gewünscht.



Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Huhu Anja,
    dieses Buch steht schon auf meiner WuLi, hmmmm ich kann mich aber einfach nicht entscheiden ob es etwas für mich ist. Deine Rezi klingt wirklich toll, ich werde es mal im Auge behalten :D

    Viele Grüße
    Line

    AntwortenLöschen