Sonntag, 7. August 2016

Rezension: Shadow Twins von Veronika Mauel


Shadow Twins
Zwischen Himmel und Hölle


Autor: Veronika Mauel
erschienen August 2014
ISBN: 978-3-646-60267-8

© Impress (Carlsen)
toller Beginn, zäher Mittelteil, emotionaler Schluss

Die 17-jährige Mia ist ein Berliner Punk – und muss nun in ein bayrisches Dorf umziehen. Dort fällt sie nicht nur wegen ihrer Kleidung und ihrer ungewöhnlichen Haarfarbe, sondern auch wegen ihres forschen Mundwerks immer wieder auf. Und so gerät sie auch in das Blickfeld der beliebten Zwillinge Nathan und Aleksander. Sämtlichen Mädchen fällt es schwer, sich deren Anziehung zu entziehen. Dabei sollte man sich besser von ihnen fernhalten. Doch das erkennt auch Mia zu spät...

Zunächst hat mir die Geschichte gut gefallen. Mia freut sich nicht über den Umzug, aber was soll sie tun. Typisch Teenager rebelliert sie und plötzlich sind die Haare pink. Ein bisschen Witz, ein bisschen Drama gepaart mir vielen frechen Sprüchen der zunächst sympathischen Protagonistin. So geht es auch noch weiter, als sie die Schule betritt. Die unnahbaren Brüder haben eine mysteriöse, geheimnisvolle Ausstrahlung. Was hat es mit ihnen auf sich? Und als Mia dann noch sieht, wie ein Mädchen völlig verwirrt eingewiesen werden muss, stieg die Spannung weiter an.
Und stagnierte dann leider. Denn irgendwie verliert die Geschichte danach an Tempo. Mia steht im ständigen Konflikt – entweder mit den Zwillingen oder mit ihren Eltern. Sie ist unglaublich respektlos ihrer Familie gegenüber, aber auch ihre Eltern verhalten sich absolut unnormal. Dies ging mir mit der Zeit ziemlich auf die Nerven und ich habe mich bei beiden Seiten gefragt: wie kann man nur so sein...? Zwar gibt es später eine Erklärung für das Verhalten, die auch durchaus plausibel ist, ändert aber nichts daran, dass mich diese ständigen Wutausbrüche beim Lesen arg angestrengt haben.

Die Zusammenstöße mit Nathan und Aleksander sind hingegen immer ganz interessant. Beide lösen sehr unterschiedliche Gefühle bei Mia aus und sie schafft es, sich ständig in ungünstige Situationen zu bringen. Leider kam die Auflösung des Geheimnisses um die zwei nicht völlig überraschend, da es im Vorfeld genug Andeutungen gab. Auch Mia ist eigentlich auf dem besten Weg, die Zusammenhänge der Vorfälle zu sehen, schafft es dann aber irgendwie nicht, die entscheidende Frage zu stellen. So tritt die Handlung etwa auf der Stelle, obwohl doch schon längst alles klar sein könnte.

Der Schreibstil hat es mir auch nicht ganz leicht gemacht. Zunächst wirkt es, als würde aus der personalen Sicht von Mia erzählt, da der Leser viele Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle erhält. Dann gibt hin und wieder kleine Perspektivwechsel, die auch einen Eindruck einer anderen Figur vermitteln. Aber am Ende verschwimmt es zu einem allwissenden Erzähler, der sich mit den Gedanken verschiedener Figuren gleichzeitig auskennt aber immer etwas auf Distanz bleibt. Dabei fehlte mir im Text ein wenig die Flüssigkeit, irgendwie ist die Sprache teilweise etwas umständlich. Besser lässt es sich nicht beschreiben.

Am Ende wird die Geschichte doch noch mal ein wenig spannend, dramatisch und emotional, auch wenn der Ausgang relativ vorhersehbar ist. Trotzdem stimmt mich der Abschluss versöhnlich mit der Geschichte.

Interessante Idee und spannender Einstieg. Dann zieht sich die Handlung aber leider etwas, die Spannung geht verloren, da Mia das Offensichtliche zwar wahrnimmt, aber nicht richtig kombiniert. Stattdessen liegt sie im Dauerstreit mit ihre Eltern, der mich ziemlich angestrengt hat. Der Schluss bietet dann noch mal Dramatik und viele Emotionen.


Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Huhu, ich hatte im 2. Teil der Story auch so meine Probleme mit der Geschichte. Allerdings hatte ich noch ein paar andere Gründe weswegen. Meine Rezi kommt nächste Woche :) zumindest stehe ich mit meiner Wertung nicht alleine da^^ Da wäre so viel Potential da gewesen.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Schade das es da so einige Stolpersteine gibt. Cover, Titel und Kurzbeschreibung find ich auf jeden Fall sehr intetessant :-) Danke für deine Einschätzung <3
    Lg Lina

    AntwortenLöschen
  3. Schade das es da so einige Stolpersteine gibt. Cover, Titel und Kurzbeschreibung find ich auf jeden Fall sehr intetessant :-) Danke für deine Einschätzung <3
    Lg Lina

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Liebes,
    Der Titel würde mich absolut nicht ansprechen und dann noch der Name des Protas. Tick, da müsste ich beim Lesen ständig an Tick, Trick & Track denken 😉

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  5. Ups, jetzt bin ich tatsächlich zwei Beiträge verrutscht 😉 Der Kommi sollte eigentlich unter die verkrüppelten Tauben von Dana. Tsts, ich glaub ich werd alt!

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  6. hm hm aber neugierig bin ich schon. Mal schauen. Impress steht bei mir leider immer noch auf der Warteschlange. LG Danni

    AntwortenLöschen