Donnerstag, 11. August 2016

Rezension: Carina Mueller - Hope & Despair - Hoffnungsnacht

©Impress
 Hoffnungsnacht
Hope & Despair 2

Autor: Carina Mueller
erschienen August 2016
Verlag: Impress
ISBN: 978-3-646-60221-0  

temporeiche Fortsetzung

„Hoffnungsnacht“ ist die Fortsetzung von Hoffnungsschatten meine Rezension kann daher kleine Spoiler in Bezug auf den ersten Band enthalten. Ich würde auch empfehlen, die Reihe von Beginn an zu lesen, damit man wirklich alle Zusammenhänge und Verbindungen zwischen den Personen parat hat.
Wenn die Gefühle, für die man eigentlich steht, plötzlich nicht mehr das eigene Wesen ausmachen, dann ist man in der Welt der Improbas und Probas gelandet. Das Zusammentreffen der Charaktere im letzten Band hat einiges auf den Kopf gestellt und auch jetzt will noch keine Ruhe einkehren. Obwohl alle damit zu tun hätten, sich selbst wieder zu finden und neu zu sortieren, droht erneut Gefahr, die keine Pause zulässt.


Der Schreibstil von Carina Mueller ist angenehm und flüssig. Man kommt gut wieder in die Geschichte hinein. Die meisten Personen sind bereits aus dem ersten Band bekannt, so muss man sich nicht darauf konzentrieren, neue Verbindungen abzuspeichern, sondern kann sich auf die bestehenden Zusammenhänge konzentrieren, die Figuren besser kennen lernen und ihre Entwicklungen verfolgen.
Wodurch man die Namen und damit auch die Bedeutung der Gefühle, für die sie stehen, bereits kennt, haben mich die häufigen Wiederholungen ein wenig gestört. Das zum Beispiel „Love“ die Liebe ist, hätte man wegen mir nicht ständig wieder einbauen müssen. Zwar verstärkt es das Unverständnis über das Handeln der Figur, da es so gar nicht zu ihrem Wesen passen will, auf Dauer habe ich es allerdings eher als nervig empfunden.

Im gesamten Buchverlauf sind immer wieder kleine Rückblenden eingebaut, in dem sich die Personen daran erinnern, was schon passiert ist. Das hilft dabei, kleine Erinnerungslücken wieder zu schließen und die Ereignisse, die aktuell noch von Bedeutung sind, im Kopf zu haben. Es wird jedoch vermutlich nicht ausreichen, um den kompletten ersten Band nachvollziehen zu können, falls man die Vorgeschichte nicht kennt, denn die Geschichte geht ziemlich nahtlos weiter.
Alle sind aufgewühlt, viel ist passiert und weitere Schwierigkeiten stehen bevor. Man merkt den Figuren an, dass die schlimmen Ereignisse aus dem Auftaktband sie geprägt und verändert haben. Viele sind misstrauisch, mit sich selbst nicht mehr im Reinen, jeder verdächtigt jeden und keiner weiß mehr so recht, wem er noch trauen kann.
Die „Schwestern“, die eigentlich für die guten Emotionen stehen, zeigen immer wieder ihre dunklen Seiten, ausgelöst durch die Zeit in der Gefangenschaft bei den Improbas. Dadurch wird das Zusammenleben deutlich schwieriger und die Zusammengehörigkeit ist gestört.

Während man bei Hope und Despair merkt, wie sie einander gut tun, sich ergänzen, wie sich ihr Blick auf die Welt öffnet und sie dazu lernen, so bleibt dieser Effekt bei den anderen Probas aus. Wer das erste Buch kennt, der versteht, woher diese Situation kommt. Mit den Auswirkungen haben auch jetzt noch alle zu kämpfen.
Hope und Despair entwickeln sich wirklich schön, ich mag ihre Art miteinander umzugehen, sich zu bereichern und vorsichtig anzunähern. So gibt es immer wieder ein paar Lichtblicke und Hoffnungsmomente in der sonst phasenweise sehr bedrückenden, düsteren Geschichte um sie herum. Immer wieder droht Gefahr, die Protagonisten sind auf der Flucht und können doch nicht immer rechtzeitig entkommen.
Obwohl die Quelle der Bedrohung recht früh klar zu sein scheint, gibt es immer wieder Überraschungen, Wendungen und Verstrickungen, die alles ziemlich durcheinander bringen. Es werden neue Fragen aufgeworfen und man zweifelt an den Ideen, die man im Verlauf der Handlung entwickelt hat.
Nach dem offenen Ende darf man gespannt sein auf die weiteren Entwicklungen. Ich habe ein paar Vermutungen und lasse mich überraschen, ob ich damit richtig liegen werde.

Eine temporeiche Fortsetzung mit einigen Wendungen, die neugierig machen auf den Abschluss der Trilogie.


Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Hoffnungsschatten Hoffnungsnacht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen