Freitag, 12. August 2016

Rezension: Ausgerechnet du von Lena Marten

Ausgerechnet du

Autor: Lena Marten
12. August 2016
Verlag: LYX
ISBN:  978-3-7363-0083-5
© LYX
witzig, bissig, romantisch – Lena Marten!

Jenny hat nur Pech mit Männern – und mit der Arbeitssuche. Auf drängen ihres Vaters beginnt sie einen Job, bei dem ihr Kollege ausgerechnet ihr Ex-Freund Tobi ist, den sie seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Völlig frustriert von der Liebe ruft Jenny eine Wahrsagerin an, die ihr prophezeit, ihren Traummann am 14. Februar zu treffen. Nun setzt Jenny alles daran, dass aus einer Bekanntschaft des Valentinstages die perfekte Beziehung wird. Aber ist dieser Mann wirklich der richtige...?

Nach „Nicht auch noch der!“ war ich neugierig auf das neue Buch von Autorin Lena Marten und habe mich darauf gefreut, bekannte Charaktere wiederzutreffen. Die Geschichten sind unabhängig voneinander und in sich abgeschlossen. Man benötigt also nicht dringend Vorwissen, um der aktuellen Handlung zu folgen. Es ist aber sehr schön zu sehen, wie sich die Geschichte von Ben und Luca weiter entwickelt hat. Neben diesen zwei liebgewonnenen Charakteren gibt es noch zahlreiche andere, facettenreiche Nebenfiguren, die das ohnehin schon recht turbulente Leben von Tobi und Jenny bereichern.

Jenny ist keine ganz einfache Protagonistin. Auf der einen Seite hat sie eine frische, schlagfertige Art, auf der anderen Seite wird sie aber relativ schnell zickig und lässt sich in Liebesfragen stark von einer Zeitschrift beeinflussen, die sie etwas arg häufig zitiert. Witzige und peinliche Situationen sind bei Jenny vorprogrammiert, so dass es so manche Szene zum Schmunzeln gibt. Und letztlich hat sie mit ihrer bissigen Art doch meine Sympathien gewonnen.

Tobi mochte ich allerdings dank seines ruhigen, freundlichen Wesens noch etwas lieber. Er ist ein loyaler Freud, der aber Jennys giftige Attacken gekonnt erwidert, sodass die zwei sich einige Wortduelle liefern.

Es macht Spaß, die Kabbeleien der zwei zu verfolgen und ein wenig mitzufiebern, wie lange sie sich weiterhin vor der Wahrheit verschließen wollen. Allerdings war ich irgendwann an dem Punkt, wo ich beide gern hin und wieder geschüttelt hätte, weil sie sich so angestellt haben...

Die wechselnde Ich-Perspektive zwischen Jenny und Tobi bringt Abwechslung und ermöglicht Einblicke in die Gedanken und Gefühle beider Charaktere. Dabei wird immer wieder deutlich, dass sie einige Geheimnisse voreinander haben und es in ihrer Vergangenheit noch ein wenig aufzuarbeiten gibt. Hier kommt es zu einigen wirklich emotionalen Szenen.

Insgesamt hat mich das Buch sehr gut unterhalten, auch wenn ich mir zum Ende hin gewünscht hätte, dass das Hin und Her zwischen den Protagonisten zu einem schnelleren Ende kommt. Der Schluss war relativ vorhersehbar. So fehlte es mir insgesamt auch ein wenig an großen Überraschungen (ein völlig unerwartete gab es aber!) in der Handlung.

Der lockere, flüssige Erzählstil sowie das Zusammenspiel der abwechslungsreichen Charaktere sorgen für spaßige, abwechslungsreiche Lesestunden voller Neckereien und Zankereien. Große Überraschungen bleiben leider aus, dafür gibt es umso größere Emotionen. Da das Ende aber vorsehbar war, empfand ich den Schluss etwas zu lang gezogen und hätte den Figuren gern hin und wieder persönlich auf die Sprünge geholfen. Über das Wiedersehen mit den liebgewonnenen Charakteren aus dem ersten Band habe ich mich aber sehr gefreut.


Ich danke dem Verlag sowie der Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.


Und wenn ihr jetzt neugierig auf das Buch geworden seid, dann schaut doch mal bei der aktuellen Blogtour vorbei. Den Tourbeginn gibt es heute, am 12. August, bei Dani von Lesemonsterchens Buchstabenzauber. Die Tourübersicht findet ihr → hier.

http://bambinis-buecherzauber.blogspot.de/2016/07/neuerscheinung-sehnsuchtig-erwartet-ausgerechnet-du.html

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    vielen Dank für diese schöne Rezi. Ich freue mich sehr, dass dir die Geschichte im Großen und Ganzen so gut gefallen hat, und dass Jenny und Tobi dich gut unterhalten konnten, obwohl sie es dir ja fast noch schwerer gemacht haben, als sich selbst. ;-) *lach* Aber es ist ein schönes Gefühl, dass ich dich trotz der kleinen kritischen Punkte gut unterhalten konnte.
    die allerliebsten Grüße
    Lena Marten

    AntwortenLöschen
  2. Hey Anja,

    die Geschichte hört sich wirklich interessant an, obwohl das Thema für mich sonst eher uninteressant ist. Danke für deinen schönen Bericht!

    LG

    Kathrineverdeen

    AntwortenLöschen
  3. Darüber bin ich schon gestolpert und nun muss ich es unbedingt auf meine SuB legen -hört sich so unterhaltsam an. :)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Liebes,

    Ich stecke gerade mittendrin und die Wortgefechte sind einfach allererste Sahne! Ute/Lena Kann es eben einfach :)

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen