Donnerstag, 14. Juli 2016

Rezension: Mit dir verloren von Alexandra Carol

Mit dir verloren

Autor: Alexandra Carol
erschienen Juli 2016
ISBN: 978-3-646-60277-7 
© Impress
 sympathische, facettenreiche Chraktere in aufwühlender Handlung

Lara ist eine junge Frau aus gutem Haus. Als sie mit einer Freundin zusammenzieht, verschlägt es die zwei zum Feiern in einen zwielichtigen Club in einem ärmeren Stadtviertel. Dort sieht sie einen Jungen, der sie sofort fasziniert.
Auch Angel, der den Club als sein Revier ansieht, ist das Mädchen, das so gar nicht in diese Welt passt, sofort aufgefallen. Durch Zufall treffen die zwei sich wenige Wochen später in „Larissas Welt“ wieder. Auf diese zufälligen Treffen folgen weitere, und beide bekommen den anderen nicht aus dem Kopf…

Die Geschichte konnte mich von Anfang an in ihren Bann ziehen. Prinzipiell ist die Idee nicht neu: Reiches, verwöhntes Mädchen aus gutem Haus trifft auf gewalttätigen, in Armut lebenden, rüden Schönling. Doch beide Charaktere sind mir schnell sympathisch, denn nach nur wenigen Seiten wird klar, dass sie so viel mehr sind, als es auf den ersten Blick erscheint.

Während Lara in ihrem behüteten Leben eigentlich glücklich sein sollte, ist sie unzufrieden und hat das Gefühl, die Erwartungen ihrer Eltern nicht erfüllen zu können.
Angel verkauft Drogen, obwohl er diese niemals selbst anrühren würde, er ist clever und gewissenhaft – überhaupt hat er einige Überraschungen zu bieten. Nach und nach bringen die zwei gegenseitig ihre dunklen Seiten und tiefste Geheimnisse ans Licht. Dabei gibt es einige unerwartete Geständnisse, tiefe Gefühle und ernsthafte Gedanken – über die Welt im Allgemeinen und das eigene Leben. Aufgrund der wechselnden Ich-Perspektive erhält der Leser tiefe Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Emotionen, die beide beieinander auslösen. Der bildhafte, jugendlich-frische Schreibstil – die Sprache der beiden unterschiedet sich ein wenig voneinander – sorgt für angenehme Lesestunden.

Die Geschichte bietet durchaus spannende Szenen, schließlich ist Angels Job nicht ganz ungefährlich und man weiß nie, wie seine Auftraggeber reagieren. Ansonsten lebt das Buch aber weniger von einer aufregenden Handlung als viel mehr von der konfliktgeladenen Figurenkonstellation. Denn obwohl Angel und Lara mehrfach beteuern, einander zu verabscheuen, scheint der andere der jeweils einzige, dem sie ihre Gedanken anvertrauen können, sodass sich durchweg die Frage stellt: was wird am Ende aus den beiden werden?
Bevor sich diese Frage beantwortet, bietet die Handlung doch nochmal allerlei Spannung, Dramatik und ein wenig Action.

Sehr süße Geschichte, die von der Entwicklung und Interaktion der zwei facettenreichen Hauptfiguren lebt. Die Handlung bietet einige überraschende Aufdeckungen und vor allem ganz viel Gefühl.
Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen - Lesehighlight!


Ich danke dem Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen