Donnerstag, 21. Juli 2016

Rezension: Klang der Magie (Edingaard 2) von Elvira Zeißler

Edingaard 2
Klang der Magie

Autor: Elvira Zeißler
erschienen Juli 2016
Verlag: Bookrix
ISBN:  978-3-7396-6499-6  
©
spannende und emotionale Fortsetzung

Band 2 der Edingaard-Reihe – Spoiler zum Vorgängerband vorhanden.

Nach Juliens Verrat ist Cassy verzweifelt. Unwissentlich hat sie den gefährlichen Magier befreit, der nun zum vernichtenden Schlag ausholt. Cassy selbst sitzt derweil im Gefängnis. Bei ihr ist aufgerechnet der griesgrämige Brin, der sie zuvor gejagt und verfolgt hatte. Doch er gibt Cassy Kraft und Mut, sich zu entscheiden, wie sie zu Edingaard steht und was sie für diese fremde Welt, die gar nicht ihre eigene ist, zu opfern bereit ist...

Die Handlung setzt nahtlos an die Ereignisse des Vorgängerbandes an. Vorwissen ist auf jeden Fall notwendig. Zwar erinnern sich die Figuren an vergangene Ereignisse, die Rückblenden fallen aber eher knapp aus. Ein kurzer vorangestellter Rückblick sowie ein Personenverzeichnis helfen bei der Auffrischung der Erinnerungen.

Klang der Magie führt den Leser zurück in die facettenreiche magische Welt Edingaards mit ihren ungewöhnlichen Bewohnern. Es gibt neue Einblicke in die Welt und ihre Geschichte, weitere magische Wesen, neue Verbündete und einige unheimliche Gegner.
Und es gibt natürlich ein Wiedersehen mit vielen bekannten Figuren.

Die Handlung bietet viel Abwechslung. Cudras zeigt sein wahres Gesicht und verbreitet Schrecken über Edingaard. Das daraus resultierende Blutvergießen führt zu spannenden, actionreichen Szenen ebenso wie zu dramatischen und gefühlsgeladenen Ereignissen.
Cassy ist weiterhin in dem ihr fremden Reich unterwegs und steht vor immer neuen Gefahren und Hindernissen. Am schwersten macht sie es sich allerdings selbst und so gibt es auch sehr viel ruhige, nachdenkliche und emotionale Momente. Nur schwer kann sich Cassy von den Erinnerungen an ihren geliebten, freundlichen Julien lösen. Sie zweifelt und grübelt. Dank der personalen Erzählweise, die zwischen verschiedenen Figuren wechselt, kann der Leser mit Cassy mitfühlen und ihre Veränderung verfolgen.
Cassys innere Entwicklung ist es auch, die mir in diesem Buch besonders gefallen hat. Verschiedene Ereignisse sowie unterschiedliche Weggefährten, die ihr von der Vergangenheit berichten und sie zum Nachdenken bringen, führen dazu, dass Cassy sich im Verlauf der Handlung weiterentwickeln, wenn nicht sogar über sich hinauswachsen muss. Dabei geht es nicht nur um die innere Ablösung von Cudras, sondern auch um ihre Selbstfindung und das Akzeptieren, wie sie zu dieser fremden Welt steht.

Schön zu beobachten ist auch, wie Brin, den Cassy bei ihrer Ankunft in Edingaard als Feind sah, zu ihrem Freund und Verbündeten wird, auch wenn der wortkarge Krieger ihr das Leben nicht immer leicht macht.

Trotz der ereignisreichen und spannenden Handlung ist  „Klang der Magie“ für mich ein „typischer zweiter Band“ – begonnene Handlungsstränge werden weitergeführt und einige neue begonnen – Abschlüsse gibt es aber nur wenige und so bleibt am Ende vieles offen, was auf einen dramatischen und packenden Finalband hoffen lässt.

Begonnene Handlungsstränge werden konsequent und spannend weitergeführt. Cassy erwarten einige Überraschungen und viele Gefahren. Dabei konnte mich vor allem ihre eigene Entwicklung überzeugen, ebenso wie die sich verändernden Figurenbeziehungen.


Ich danke Autorin Elvira Zeißler für das Rezensionsexemplar.

Pfad der Träume Klang der Magie Das Vermächtnis der Priesterin
(November 2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen