Mittwoch, 1. Juni 2016

Rezension: Julia Zieschang - Feuerphönix

© Impress

Feuerphönix 
Die Phönix-Saga 1

Autor: Julia Zieschang
erschienen Mai 2016
Verlag: Impress
ISBN: 978-3-646-60249-4  

'feuriger' Auftakt



Caro ist Jurastudentin und wollte ihren Geburtstag eigentlich gern unter den Tisch kehren. Da hat sie die Rechnung nur leider ohne ihre Mitbewohnerinnen gemacht. Doro und Mara bestehen auf eine Feier. Wenn die beiden jungen Frauen geahnt hätten, welche weitreichende Veränderung dieser Tag wirklich mit sich bringt, hätten sie möglicherweise anders entschieden.
Von einem Moment auf den anderen steht Caros Leben Kopf, sie erfährt Dinge, die sie niemals für möglich gehalten hätte und erlebt hautnah, wie gefährlich das Spiel mit dem Feuer sein kann.


Der Schreibstil von Julia Zieschang ist sehr angenehm und flüssig, bereits nach wenigen Seiten ist man gut in die Geschichte eingetaucht. Die Beschreibungen von den Personen und den Schauplätzen machen es möglich, sich einen guten Überblick zu verschaffen. Besonders die Wohnung von Vincent ist beeindruckend und kann schon mal vom eigentlichen Thema der Treffen ablenken.

Durch die Ich-Perspektive von Caro ist es möglich, die Protagonistin intensiv kennen zu lernen und zu begleiten. Man bekommt Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt und erlebt dadurch ihren Wandel detailliert mit. Sie musste schon einige Hürden im Leben meistern doch die Schwierigkeiten, die nun auf sie zukommen, sind von einem anderen Ausmaß. Es gibt allerdings auch positive Seiten, denn ihre Gefühlswelt steht auch wegen einem jungen Mann ziemlich Kopf.
Die Mischung der Charaktere hat mir gut gefallen. Durch die Kombination aus Phönixen und „normalen“ Menschen, erlebt man sowohl Caros Alltag, als auch die neuen, magischen Herausforderungen, die nun auf sie zukommen mit. Bei einigen Figuren bin ich sehr gespannt, was für eine Rolle sie im weiteren Verlauf spielen werden.

Caro ist schon lange auf der Suche nach ihren Wurzeln, doch die Informationen, die sie im Verlauf der Geschichte bekommt, hat sie so niemals erwartet. Sie lernt die Welt der Phönixe kennen und erfährt die ersten Geheimnisse und Zusammenhänge. Viele Sachen bleiben allerdings noch im Verborgenen. Dadurch wird man zwar neugierig auf die Fortsetzung, einige Passagen hätte ich mir jedoch etwas tiefgründiger gewünscht, da man doch oft das Gefühl hat, nur kleine Häppchen zugeworfen zu bekommen. Caro selbst wird durch ihre Unwissenheit die Chance genommen, sich in schwierigen Situationen frei und ungezwungen zu entschieden. Sie wird zum Spielball der Fronten und jeder kämpft darum, sie für sich zu gewinnen. Keine leichte Ausgangslage, besonders wenn man so wenig über sein neues Leben weiß.

Die Geheimnisse, die sich um die Phönixe ranken, werden bisher nur angeschnitten. Man bekommt einen anfänglichen Eindruck von den Dingen, die auf einen warten könnten, was es dort aber wirklich noch alles gibt, wie verzweigt die Strukturen und wie stark die Feinde sind, all das bleibt eher eine vage Ahnung, als dass man richtiges Wissen erlangt. Ich hoffe in der Fortsetzung tiefer in diese Welt eintauchen zu können, um mir ein genaueres Bild machen und die Zusammenhänge verstehen zu können.

Ein interessanter Auftakt, der neugierig auf die Welt der Phönixe macht. An einigen Stellen hätte ich mir mehr Informationen gewünscht, da viele Dinge etwas zu kurz kommen und nur oberflächlich angeschnitten werden. Insgesamt aber eine schöne Geschichte mit angenehmem Schreibstil.



Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Liebe Dana,

    das Cover ist total ansprechend! Ich finde Phönixe absolut faszinierend und werde mir das Buch mal merken :-)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen