Freitag, 17. Juni 2016

Rezension: Julia K. Knoll - Midsummer Night's Love. Heimlich verliebt

© Impress

Midsummer Night's Love. Heimlich verleibt

 Autor: Julia K. Knoll
erschienen Juni 2016
Verlag: Impress
ISBN: 978-3-646-60252-4  

gefühlvolle Reise mit Shakespeare-Elementen




Ryan hat sich sein Leben nach seinen Vorstellungen aufgebaut. Er ist erfolgreich im Job, vernachlässigt dadurch aber manchmal sein Privatleben und könnte eigentlich alles haben, was man sich wünscht. Doch die Schatten der Vergangenheit holen ihn immer wieder ein und machen es ihm schwer, sein Leben zu genießen. Ein Besuch in seiner Heimatstadt holt alte Erinnerungen hoch und rüttelt so manch verdrängtes Gefühl wieder wach.


Der Schreibstil von Autorin Julia K. Knoll ist sehr angenehm und flüssig. Breits nach wenigen Seiten habe ich mich in der Geschichte sehr wohl gefühlt. Anschauliche Beschreibungen machen es möglich, sich die Umgebung und die Personen gut vorzustellen.
Besonders gefallen hat mir die Verbindung zu Shakespeares Sommernachtstraum. Das Stück spielt immer wieder eine Rolle im Buch. Durch die Theatererfahrung von Ryan in der Schule ist es natürlich präsent, aber auch in seinem Leben danach gibt es Berührungspunkte. Die altertümliche Sprache, die fantasievollen Kostüme und die verworrene Handlung passen gut zum Rest der Geschichte und geben zeitgleich die Möglichkeit, ein bisschen zu Träumen.

In der Geschichte gibt es Kapitel, die in der Gegenwart spielen und Abschnitte, die den Leser in Ryans Vergangenheit führen. So entsteht nach und nach ein umfassendes Bild aus seinem Leben. Man kann Zusammenhänge zwischen den Zeiten erkennen und Rückschlüsse auf die Einflüsse ziehen, die Ryan geprägt haben. Bereits als 17 Jähriger hat er einige Erfahrungen gemacht, die ihn nachhaltig verändert haben und seither beschäftigen. Hinter seine Mauer zu schauen, ist nicht immer so leicht, da er sich nicht sofort öffnet und Dinge unter Verschluss hält, die ihn bewegen. Damit macht er es den Menschen in seiner Umgebung nicht besonders leicht, einen Zugang zu ihm zu finden.
Die einzelnen Stränge verflechten sich immer mehr und laufen am Ende wieder sehr schön zusammen. So entsteht ein einheitliches, geschlossenes Bild und die Geschichte wird in sich schlüssig.

Immer wieder gibt es sehr gefühlvolle, aufwühlende Passagen im Buch. Die Liebe spielt eine große Rolle, aber auch Themen wie Selbstentfaltung, Freiheit, häusliche Gewalt, familiäre Zwänge, aufgedrückte Wünsche und Erwartungen und auch Outing, die damit verbundenen Vorurteile und Schwierigkeiten, die sich ergeben. So locker und problemlos wie Ryans Familie gehen nämlich leider nicht alle mit Homosexualität um.

Eine sehr schöne Geschichte, in der viele Elemente zusammenfließen und ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Viel Gefühl, viel zum Nachdenken und trotzdem gibt es auch Momente, in denen man sich mit den Figuren freuen kann.


Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hi

    Das Thema homosexualität finde ich in Bücher und Filmen immer sehr interessant! Das Buch hier muss ich mir deswegen unbedingt merken! Danke für den Tipp! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jessi :)
      Ich les auch gern mal Bücher, in denen es thematisiert wird. Und hier ist es auch total schön in die Handlung eingebunden. Viel Spaß mit dem Buch, falls du es irgendwann liest :)
      LG Dana

      Löschen
  2. Hey Dana,

    Ich habe neulich mein zweites Buch mit homosexuellen Protas gelesen, und beide waren total schön! Den Titel werde ich mir auch gleich mal notieren! Schöne rezi, vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen