Freitag, 22. April 2016

Rezension: Spiegelsplitter von Ava Reed

Spiegel-Saga 1
 Spiegelsplitter

Autor: Ava Reed
erschienen Oktober 2015
ISBN:  978-3-551-30044-7
© Impress
faszinierende Welt hinter den Spiegel

Die 17-jährige Caitlin ist anders als ihre Mitschüler, denn sie hat kein Spiegelbild. Nach dem Tod ihres Vaters zieht sie mit ihrem Kindermädchen nach Irland. Dort begegnet sie dem mysteriösen Finn, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Doch woraus besteht ihre besondere Verbindung und warum fühlt sie sich von ihrem Spiegel gerufen, obwohl er ihr doch kein Bild zeigt?

Schon zu Beginn kommen viele Fragen auf, die neugierig machen. Bei ihrer ersten Begegnung können Finn und Cat den Blick nicht voneinander lösen. Sie können sich irgendwie fühlen, allerdings mag Cat Finn zunächst nicht besonders. Aber wer ist Cat und was hat es mit ihrem fehlenden Spiegelbild auf sich? Die Antwort darauf lässt lange auf sich warten, während die mysteriöse Verbindung zwischen Cat und Finn weiter wächst.

Der Erzählstil des Buches ist unglaublich spannend, erzeugt aber leider auch ein paar Längen.
Die Ereignisse werden abwechselnd aus Sicht von Cat und Finn erzählt. Dabei gibt es viele Passagen, die nacheinander wirklich von beiden wiedergegeben werden – also beide erleben den selben Tag. Dadurch gibt es natürlich einige Wiederholungen in der Handlung und den Dialogen und manchmal hätte ich mir davon weniger gewünscht, damit die spannende Geschichte voranschreiten kann. Aber es ist auch total interessant, gleiche Ereignisse aus beiden Perspektiven zu erleben: Was denken Cat und Finn in der Situation, wie gehen sie in der Folge damit um, was tun sie nach ihrem Aufeinandertreffen...
Im späteren Verlauf überschneiden sich nicht mehr allzu viele Ereignisse, sodass sowohl Tempo als auch Spannung aufrecht erhalten bleiben.

Ava Reed erschafft eine faszinierende Welt hinter den Spiegeln. Es gibt viele ungewöhnliche Wesen und natürlich dürfen auch die Bösewichte nicht fehlen.
So geraten Cat und Finn in ein spannendes Abenteuer, dass mit so mancher Überraschung daherkommt. Auch an Gefühlen mangelt es der Geschichte nicht.
Eine Vielzahl an facettenreich und fantasievoll ausgearbeiteten Freunden sorgen in der abwechslungsreichen Handlung für lustige und emotionale Momente.

Am Ende sind die meisten Handlungsstränge abgeschlossen, es gibt aber kleine offene Punkte, die vermutlich die Grundlage für die Fortsetzung bilden.

Sympathische Figuren, interessante Fantasywelt, ereignisreiche Handlung. Der Leser erlebt das Wechselbad der Gefühle, das die Figuren durchmachen müssen, mit. Die Geschichte überzeugt mit Überraschungen und Dramatik, einzig der eigentlich reizvolle Erzählstil bremst die Handlung aufgrund zu langer Wiederholungen zu Beginn immer mal wieder etwas aus.


Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    mir hat Spiegelsplitter auch gut gefallen :) Band 2 gibt es ja zum Glück auch seit kurzer Zeit. Ich hoffe ich komme bald dazu, ihn zu lesen :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja,
    Spiegelsplitter hat mich super gefallen und Spiegelstaub hab ich auch schon gelesen. Das fand ich sogar noch besser.

    Lg
    Lara

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Liebes,

    Vielleicht sollte ich Spiegelsplitter nochmal eine Chance geben. Ich hatte damals die Erstfassung als ebook und nach wenigen Seiten musste ich abbrechen, da es sich für mich las wie von einem 12-jährigen geschrieben. Total komisch konstruierter Satzbau :O
    Vielleicht ist ja die Neufassung besser, wenn alle so begeistert davon sind.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,
    ich kenne das Buch nicht, hab aber auch schon in einer anderen Rezension gelesen, dass sich zu viele Passagen wiederholen. Schade, denn die Idee an sich klingt toll.

    Viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen