Montag, 18. April 2016

Rezension: Alexandra Dichtler - Sein Artist

© 
Sein Artist

Autor: Alexandra Dichtler
erschienen März 2016
ISBN: 978-3739208411  

bedrückender Tanz auf dem Seil


Julius Brück hat den Glauben an die Liebe nahezu aufgegeben. Kaum gab es in seinem Leben einen Menschen, der ihm sehr wichtig war, hat er ihn auf unfassbare Weise wieder verloren. Zurück gezogen und allein geblieben, verbringt der Lehrer nun sein Leben in dem kleinen Städtchen Waidbronn. Als er eines Tages auf seinen ehemaligen Schüler Leonid trifft, könnte sich manches zum Guten wenden, wenn es nur nicht so viel gäbe, was dagegen spricht.


Das gesamte Buch ist geprägt von traurigen Gedanken, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Angst, Unglaube, existenzbedrohenden Situationen und einer Zuneigung, von der keiner erfahren darf. Diese aufwühlende Mischung spiegelt sich auch im Schreibstil wieder. Es gibt zahlreiche, knapp gehaltene Kapitel. Die kurzen, teilweise abgehackten Sätze passen zu den zerrissenen Gedankenwelten, dem Bangen und Zweifeln, das bei Julius an der Tagesordnung steht. Auch wenn ich mich an den Stil ein wenig gewöhnen musste, so spiegelt es das Seelenleben der Figuren einfach gut wieder. Ausschweifende, ausgeschmückte Formulierungen hätten die Stimmung vermutlich nicht so echt rüber gebracht.
Unterbrochen wird die Handlung von Gedichten und Briefen, deren Zusammenhang sich im Verlauf des Buches erschließt. Auch hier ist eine gewisse Melancholie spürbar. Gleichzeitig bringen einem diese Abschnitte aber auch Julius Vergangenheit Stück für Stück näher.
Mit 100 Seiten ist die Geschichte nicht besonders lang, dennoch treffen auf den Leser geballte Probleme, Sorgen und Ängste, die nicht so recht lösbar scheinen.
Den großen Altersunterschied zwischen den Protagonisten habe ich irgendwann ausgeblendet, da es für mich mehr um das Miteinander zwischen den Männern ging und nicht um die komplizierte Konstellation an sich. Für mich privat könnte ich mir das zwar nicht vorstellen, aber nur weil man etwas selbst nicht in Betracht zieht, muss man es anderen natürlich nicht verwehren.

Sein Artist ist auf jeden Fall ein Buch, auf das man sich beim Lesen einlassen muss, damit man einen Zugang findet. Schwierige Themen und negative Gefühle prallen hier aufeinander und sorgen für eine aufwühlende Kombination, die in einer überraschenden Auflösung endet.


Vielen Dank an Autorin Alexandra Dichtler für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen