Samstag, 26. März 2016

Rezension: Tränenglut (Midnight Eyes 3) von Juliane Maibach

Tränenglut
Midnight Eyes 3

Autor: Juliane Maibach
erschienen November 2015
ISBN: 978-3000507021
©
stimmiger Trilogieabschluss mit einigen Längen

Achtung: 3. Teil der Reihe – inhaltliche Spoiler zu den Vorgängern vorhanden.

Als wäre es nicht schon problematisch genug, dass ihr Freund Sven herausgefunden hat, dass Ray ein Dämon ist, ist nun auch noch Rays Schwester hinter Emily her. Sie ist fest entschlossen, die Beziehung zu zerstören, doch dann passiert etwas, womit niemand gerechnet hat. Die Dämonenwelt steht plötzlich Kopf, eine ungewöhnliche Zusammenarbeit ist notwendig. Doch die Gefahr für Emily ist allgegenwärtig.

Die Handlung setzt an die Ereignisse von Finsterherz an. Vorkenntnisse sind auf jeden Fall notwendig, da es relativ wenig Rückblenden und Erklärungen gibt.

Nachdem mich der zweite Band nicht völlig packen konnte, war ich sehr gespannt auf Rays Familie und Freunde, die immer wieder Gesprächsthema waren, bisher aber keine große Rolle spielten. Leider bin ich nach der Lektüre nun etwas zwiegespalten.
Rays Schwester, Nayel, ist eine tolle, facettenreiche Figur. Sie liebt ihren Bruder und sieht in Emily verständlicherweise eine Gefahr. Im Verlauf lernt man sie von sehr verschiedenen Seiten kennen, wobei ich sie durchweg sympathisch fand.
Genervt hat mich im Gegensatz dazu Emilys Freundin Nell, die sich immer überall einmischen muss, egal wie unpassend es gerade ist.

Die Geschichte hat spannende, aber auch langatmige Passagen. Wie schon im Vorgänger stören mich Emilys sich oft wiederholenden Gedanken. Dadurch wird der Handlung immer wieder das Tempo genommen, ohne dass Emily zu einem neuen Ergebnis kommen würde.
Dank einiger unerwarteter Wendungen wollte ich allerdings trotzdem immer wissen, wie es weitergeht.
Das Ende konnte mich leider auch nicht komplett überzeugen (warum kann ich an dieser Stelle leider nicht spoilerfrei erklären), schließt die Reihe aber trotzdem recht stimmig ab, ohne dass noch große Fragen offen bleiben würden.

Trilogieabschluss mit Stärken und Schwächen. Die Handlung bietet Überraschungen und spannende Momente. Auch Emotionen sind wieder einige vorhanden. Streckenweise zieht sich die Geschichte aber etwas, nicht zuletzt durch Emilys sich im Kreis drehenden Gedanken, die zu viel Raum einnehmen.


Vielen Dank an die Autorin für das Blogtour-Rezeneionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen