Montag, 28. März 2016

Rezension: Kateryna. Die Reise des Protektors von Laraissa Wolf

Kateryna:
Die Reise des Protektors

Autor: Larissa Wolf
erschienen Dezember 2015
ISBN: 978-3-95991-161-0
© Drachenmond Verlag
abechslungsreicher Auftaktband

Bei einem Überfall ihrer Robins macht Kateryna eine ungewöhnliche Beute: Sie befreit den Gefangenen des Fürsten und gerät damit geradewegs in ein großes Abenteuer. Denn der Gefangene ist einer der fünf Protektoren, ein Magieträger, der Kat um ihre Hilfe bei der Suche nach seiner verschwundenen Großmutter bittet. Zusammen mit einigen Freunden machen sich Kat und Nash auf die Suche, doch sie ahnen noch nicht in welche Gefahr sie sich damit begeben und welche unerwarteten Gegner auf sie warten.

Kateryna ist die Anführerin der Robins, die sich mit ihren Raubzügen gegen den Fürsten für die Armen einsetzen. Die hilfsbereite junge Frau ist schlagfertig und scheut keine Gefahr. Ohne Zögern ist sie bereit, Nash zu helfen. Sie ist eine geschickte Bodenschützin und mutige Kämpferin. Doch Kat zeigt sich auch von einer sehr verletzlichen und gefühlvollen Seite. Sie hat in der Vergangenheit viel Schmerz erfahren und dadurch Angst, ihr Herz erneut zu verlieren. Dementsprechend sträubt sie sich gegen die aufkommenden Gefühle für den Protektor.
Miterleben kann der Leser ihre Gedanken und aufgewühlten Gefühle durch die wechselnde Ich-Perspektive. Die größten Passagen der Handlung werden von Kateryna geschildert. Doch auch Einblicke in die Gedanken ihrer Gefährten und Gegner gibt es durch die Perspektivwechsel. Zudem wird dadurch ein besserer Überblick über die Gesamthandlung ermöglicht.

Ein wenig irritiert hat mich, dass Kateryna „alterslos“ bleibt. Mal wirkt sie wie ein gerade erwachsen gewordener Teenager, dann wieder macht sie Aussagen, nach denen sie auch schon Mitte bis Ende 20 sein könnte. Das macht es teilweise schwer, ihr Handeln einzuordnen. Ist sie nun jung und naiv und man kann ihr das unbedachte Handeln nachsehen oder hätte sie es eigentlich besser wissen müssen...?

Die Geschichte ist insgesamt sehr spannend. Die Gruppe um Kat weiß nicht, was sie erwartet. Dementsprechend gibt es einige Überraschungen auf ihrer ereignisreichen Reise. Es gibt actionreiche Szenen, traurige Passagen und gefühlvolle Momente.
Lange habe ich gerätselt, ob es dem Protektor wirklich um die Suche seiner Großmutter geht oder ob andere Ziele hinter seine Bitte um Hilfe stecken.
Und auch die Handlungsabsichten so manchen Gegners bleiben verborgen, sodass diese völlig unberechenbar sind und für weitere unerwartete Wendungen sorgen.

Leider gab es innerhalb der Geschichte immer mal wieder Szenen und Dialoge, die ich nicht komplett nachvollziehen konnte. Teilweise habe ich dann sogar zurückgeblättert, weil ich dachte, irgendwas überlesen oder vergessen zu haben.
Andere Passagen wurden mir etwas zu schnell abgehandelt - so gibt es eigentlich sehr bewegende Ereignisse, die Gefühle kamen bei mir aber leider nicht immer an.

Trotzdem bietet das Buch insgesamt unterhaltsame Lesestunden bei der Reise mit den sympathischen Figuren, die von einem Abenteuer ins nächste schlittern.
Die entworfene Welt mit ihren verschiedenen Königreichen ist sehr interessant gestaltet. Im Verlauf der Suche trifft das Grüppchen um Kateryna auf etliche andere Figuren, die teilweise noch etwas blass bleiben, obwohl ihre Geschichten nicht weniger spannend sind – hier hoffe ich auf ein Wiedersehen im nächsten Band.
Da es der Auftaktband einer Reihe ist, bleibt das Ende sehr offen.

Das Buch enthält neben der Reise des Protektors auch noch den Kurzroman „Leben oder Sterben?“. Dieser greift ein Ereignis der Hauptgeschichte auf und erzählt, was danach passiert. Auch hier gibt es wechselnde Ich-Perspektiven. Die Atmosphäre ist sehr bedrückend. Es stehen die verschiedensten Emotionen der Figuren im Vordergrund, die diesmal auch absolut greifbar sind, sodass mir die Geschichte fast noch ein wenig besser gefallen hat als das eigentliche Buch. Zusätzlich werden einige Handlungsmotive der Charaktere der Hauptgeschichte klarer.

Interessante Welt mit facettenreichen Figuren. Das von Larissa Wolf entworfene Abenteuer ist grundsätzlich sehr spannend, auch wenn die Geschichte an einigen Stellen etwas holprig ist. Besonders das offene Ende erzeugt Neugier auf den Folgeband.


Ich danke dem Drachenmond-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Huhu Anja,
    Das Buch habe ich eigentlich auch schon im Auge, aber ich krieg die Krise, wenn Autoren ihre Fantasien teilweise im Kopf behalten anstatt sie dem Leser zugänglich zu machen. Wenn man meint, etwas überlesen zu haben und zurück blättern muss. Ohje,jetzt bin ich richtig zwiegespalten. Lesen oder lieber nicht?

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  2. Hey, Anja!
    Ich mag viele Bücher des Drachenmondverlages sehr. Die dreizehnte Fee ist supertoll genau wie Hunters Moon. Um das Buch schleiche ich noch herum. Ist es denn mehr Liebe oder mehr Abenteuer? Oder nur Abenteuer? Schubs mich mal in eine Richtung. ;-)
    Viele Grüße
    Liane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liane,
      die dreizehnte Fee möchte ich auch unbedingt noch lesen. Der erste Band schlummert auch schon auf dem Reader.

      Kateryna ist auf jeden Fall mehr Fantasyabenteuer. Die Liebesgeschichte, sofern man sie überhaupt so nennen möchte, spielt eine untergeordnete Rolle.

      LG anja

      Löschen
  3. Liebe Anja,

    ich habe dieses Buch geliebt :) Hmm, das etwas offen war, kann ich nicht sagen. Aber ich stand beim Lesen auch im Kontakt zur Autorin. Wahrscheinlich habe ich direkt gefragt, wenn was unklar war. Ich kann mich zwar nicht daran erinnern, aber das heißt nichts :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Hey Anja,
    das Buch muss ich mir mal genauer ansehen. Danke für die schöne Rezi.

    Liebe Grüße
    Lara von Lissianna schreibt

    AntwortenLöschen