Dienstag, 9. Februar 2016

[Dana ]Leseliste und Monatshighlight Januar

Das Jahr hat kaum begonnen, schon ist der erste Monat wieder rum. Unglaublich, wie die Zeit vergeht - hat da irgendjemand an der Uhr gedreht? Im ersten Monat des neuen Jahres habe ich fünf Bücher gelesen, mit insgesamt 1608 Seiten. Es waren wieder ganz unterschiedliche, berührende Geschichten mit dabei.

Hier einmal die Bücher in der Übersicht:

Dark Hope - Verbindung des Schicksals - 350 Seiten - 5 Besen
Sinabell. Zeit der Magie - 230 Seiten - 4 Besen
Die Spur des Jägers - 350 Seiten - 4,5 Besen
Leda & Silas - Regenbogenzeit - 230 Seiten - 4 Besen
Eisprinz und Herzbube - 448 Seiten - 4,5 Besen

Es ist immer nicht so leicht, Geschichten miteinander zu vergleichen bzw. einen Favoriten zu wählen, wenn jedes Buch etwas Eigenes, Besonderes hat, aber trotzdem habe ich mich entschieden und will euch nun nicht weiter auf die Folter spannend. Hier sind meine Highlights im Januar:




2 1 3

Auf Platz 1 meiner Januarbücher: Dark Hope - Verbindung des Schicksals
Ein Buch, das mit vielseitigkeit und Abwechslung punkten kann. Der Schreibstil von Vanessa Sangue ist spannend und mitreißend, einmal in das Buch eingetaucht, will man gar nicht wieder aufhören. Die Mischung aus Spannung, Gefühl und der Magie der Gestaltenwandler hat es mir total angetan. Neben der unglaublich spannenden Handlung gibt es auch immer wieder Raum für kleine, leidenschaftliche Momente. Dieses Buch hatte für mich im Januar die erotischsten Momente.

Der zweite Platz geht an: Eisprinz und Herzbube
Eine super süße Gay-Geschichte, die ganz viele verschiedene Themen miteinander kombiniert. Freundschaft, erste Liebe, Outing, Stress in der Schule, Familienschicksale - Es gibt so viel mehr, was zusammen spielt, als man auf den ersten Blick erarnen würde. Mit diesem Buch hatte ich im Januar auch eindeutig meine emotionalsten Momente, besonders da so viele verschiedene Gefühle eine Rolle spielen.

Platz drei hat sich Die Spur des Jägers gesichert
Ein Krimi, der es in sich hat: blutig, brutal und sehr spannend. Durch die zwei Zeitstränge wird die Handlung nach und nach zusammen gebaut und man erfährt neben den Mordfällen auch viel über Ermittlerin Inge Vill.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen