Samstag, 31. Oktober 2015

Rezension: Im Schatten des Wolfsmonds von Bettina Ferbus

Im Schatten des Wolfsmonds

Autor: Bettina Ferbus
erschienen November 2013
Verlag: bookshouse
ISBN: 9789963522514 (.epub)
 © bookshouse
einfach zu kurz

Die Werwölfin Nathalie liebt die Menschen. Obwohl Rudelführer Ray es ihr verbietet, sucht sie immer wieder deren Nähe. Einer hat es ihr besonders angetan: Der Mann, der ständig allein und traurig auf einer Parkbank sitzt. Trotz aller Verbote zeigt sich Nathalie ihm in ihrer Wolfsgestalt. David, der sie für einen Hund hält, nimmt sie mit zu sich nach Hause und löst damit eine Kette unheilvoller Ereignisse aus...

Während ich regelmäßig Vampirgeschichten lese, begegnen mir Werwölfe eher selten. Leider erfährt man aber kaum etwas über die Wesen und ihre Eigenarten. Aber nicht nur dies kam mir etwas zu kurz. Auch die Handlung habe ich an vielen Stellen als zu schnell abgearbeitet empfunden. Da es sich um eine Kurzgeschichte handelt, ist es zwar verständlich, dass der Inhalt nicht allzu detailliert ausgearbeitet sein kein. Trotzdem hätte ich mir an vielen Stellen etwas mehr Tiefe und Ausschmückungen gewünscht. Diverse Ereignisse folgen sehr schnell aufeinander, wobei viele Geschehnisse viel zu schnell abgehandelt werden.
Ausgeschrieben ist es eigentlich auch als „erotische Kurzgeschichte“ – Liebesszenen werden allerdings nur angedeutet, tatsächliche Erotik gibt es eigentlich gar nicht.

Erzählt wird die Geschichte zunächst aus der personalen Sicht von Nathalie, später von David, sodass man ein wenig in die Köpfe beider Figuren schauen kann. Die Geschichte lässt sich schnell und flüssig lesen, richtig in die Figuren einfinden kann man sich aufgrund der vielen Verknappungen und mangelnden Erklärungen zu den Werwölfen aber nicht.
Die Grundidee der Handlung hat mir allerdings gefallen und die Geschichtet bietet ein paar Überraschungsmomente.

Flüssiger Schreibstil und interessante Handlungsidee. Aufgrund der geringen Länge kommt aber vieles zu kurz – allem voran die Emotionen.


1 Kommentar:

  1. Hey, scheint ja ein tolles Buch zu sein, schade das es so kurz ist...

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen