Dienstag, 29. September 2015

Rezension: Saskia Berwein - Wundmal

©LYX (Egmont)
Wundmal -
Ein Fall für Leitner und Grohmann,
Band4

Autor: Saskia Berwein
erschienen September 2015
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-8025-9762-6
spannend, gruselig, packend - gelungener Thriller


Lemanshain – Verbrecherhochburg seit einiger Zeit. Nun ist es wieder passiert. Ein Killer treibt sein blutiges Unwesen. Ein mysteriöser Autounfall bringt die Ermittler auf die Spur. Wie hängt alles zusammen, was steckt hinter den Morden, besteht weiterhin Gefahr? Fragen über Fragen, die es für Jennifer Leitner, Oliver Grohmann und das Team um die beiden zu beantworten gilt. Wenn da nicht nur noch eine Reihe anderer Probleme wären, die sich ihnen in den Weg stellen…


Bei „Wundmal“ handelt es sich schon um den vierten Fall des Ermittlerduos. Man kann die Bücher aber recht problemlos ohne Vorwissen lesen, da die Geschichte der Verbrechen nicht weiter geführt wird. Die Nebenhandlung, die sich um das Leben von Oliver und Jennifer dreht, wird allerdings weiter ausgebaut und vertieft. Wenn man man „Todeszeichen“, „Herzenskälte“ und „Seelenweh“ kennt, sind einem die Personen schon vertraut und man ist sehr gespannt, wie es privat weiter geht. Ich denke allerdings, wenn man mehr Bücher der Reihe lesen will, sollte man von vorn beginnen, damit man sich selbst in der Rahmengeschichte nichts vorweg nimmt.

Das Buch beginnt gleich sehr spannend und auch düster. Man taucht in die Gedanken des „Schächters“ ein und so viel kann man wohl verraten, den Namen hat er nicht umsonst. Schon der Prolog lässt erahnen, was auf den Leser und vor allem auch die Opfer zukommen wird.
Ich mag den Schreibstil von Saskia Berwein sehr gern. Es ist ein gelungenes Spiel aus Andeutungen und dann doch wieder grausamen Details, die ein sehr lebhaftes (oder eben eher totes) Bild im Kopf des Lesers entstehen lassen. Obwohl einige Passagen wirklich sehr blutig und brutal sind, liegt der Schwerpunkt auf den Ermittlungen und den damit verbunden Problemen, wodurch es nicht zu überladen wird. Für Zartbesaitete wird es aber trotzdem nicht ganz leicht sein, die Passagen zu lesen, ohne Übelkeit zu empfinden. Grusel- und Gänsehautfaktor ist bei der Handlung garantiert.

Oliver und Jennifer als Ermittlerteam habe ich schon in den vergangenen Büchern in mein Herz geschlossen. Auch wenn es für die beiden sicher nicht immer die einfachste Entscheidung ist, setzen sie sich über einige Regeln und Bestimmungen hinweg, weil sie an das glauben, was sie tun. Sie lassen sich nur schwer von ihren Vorhaben abbringen, wenn sie einmal Blut geleckt haben. Dafür müssen sie allerdings auch die Konsequenzen tragen. Schlecht für die Ermittlungen, aber umso spannender für die gesamte Geschichte.
Die beiden sind sympathisch und auch ihre private Entwicklung zu verfolgen ist wirklich klasse. Obwohl der Beruf viel Raum einnimmt, gibt es eben auch noch ein Leben rundrum. Und auch dort gibt es einige Sorgen, Probleme und Verpflichtungen, die nicht links liegen gelassen werden können. Umso besser man die Figuren kennen lernt, umso mehr fiebert man mit ihnen mit und hat gewisse Wünsche und Vorstellungen, wie es mit ihnen weiter gehen könnte.

Durch Perspektivwechsel wird die Handlung noch spannender und sehr dynamisch. An den packenden Stellen, an denen man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht, wird dem Leser im nachfolgenden Kapitel ein anderer Handlungsstrang präsentiert, der natürlich auch wichtig und interessant ist, einen jedoch auch sehr kribbelig macht. Man erhält nicht nur Einblicke in die Arbeit der Ermittler, sondern auch in die Gedankenwelt des Täters. Diese Passagen haben mir zwar den einen oder anderen Schauer über den Rücken laufen lassen, es erleichtert aber die Gesamtsituation zu erfassen und zu überblicken.
Besonders gegen Ende der Geschichte wird das Tempo noch einmal ordentlich angezogen. Ich wurde einige Male ordentlich in die Irre geführt und bin beim Lesen selbst gefühlte tausend Tode gestorben. Enorm spannend, packend und mitreißend! Man kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen, wenn man einmal angefangen hat.

Wieder ein gelungener Thriller, mit Gänsehautmomenten, aber auch einer interessanten, abwechslungsreichen Rahmenhandlung, die einem die Ermittler noch näher bringt. Ich freu mich auf Buch Nummer fünf!


1 Kommentar:

  1. Hi:D
    Das klingt echt gur, vor allem diese Ermittlerkonstellation klingt mal ein wenig "anders". ( Vor allem da ich mit den wenigsten Ermittlern warm werde!)

    Ich werde den ersten Teil mal auf meine Wunschliste setzen! Danke für deine Rezension!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen