Samstag, 22. August 2015

Rezension: Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod von Nica Stevens

Eine Liebe zwischen Unsterblichekeit und Tod
Verwandte Seelen 1

Autor: Nica Stevens
erschienen September 2013
im Drachenmond-Verlag seit Sep. 2016
ISBN: 978-3959915014

© Drachenmond-Verlag
aufregender und emotionaler Trilogie-Auftakt

Samantha lebt bei ihrer Tante und ihrem Onkel in einem kleinen versteckten Rebellendorf. Doch als sie eines Tages von den Unsterblichen angegriffen werden, ändert sich Sams Leben schlagartig. Sie erfährt, dass sie nicht die ist, die sie bisher zu sein glaubte. Plötzlich trägt sie eine große Bürde: Denn sie hält das Schicksal der Menschen in ihrer Hand. Und das, obwohl Sam sich doch gerade verzweifelt gegen die aufkommenden Gefühle für den Unsterblichen Jake zu wehren versucht...

Die Welt, die Nica Steens erschafft, ist faszinierend und bietet vieles zu entdecken. Fremde Geschöpfe und atemberaubende Landschaften werden dank der bildhaften, detaillierten Sprache im Kopf des Lesers lebendig.

Die Welt wird von den Unsterblichen regiert. Geburtenkontrolle, Bestrafungen und Arbeitslager bestimmten das Leben der Menschen. Wer sich widersetzt und als versteckter Rebell lebt, muss täglich um sein Leben fürchten. Aber es gibt auch Unsterbliche, die sich für die Menschen einsetzen, woraus sich viel Konfliktpotential ergibt:
So gibt es zum einen die Auseinandersetzungen zwischen den Unsterblichen untereinander, die auch teils blutig verlaufen.
Auf der anderen Seite gibt es den Grundkonflikt zwischen den Unsterblichen und den Menschen, der mit Angst und Schrecken verbunden ist, wobei es einige mutige Menschen gibt, die trotz der nahezu aussichtslosen Lage zu Kämpfen bereit sind.
Und dann gibt es natürlich noch all die persönlichen Probleme, die Sam mit sich herumträgt: Die schwere Last auf ihren Schultern, die Verunsicherung über ihre Herkunft und die unerklärliche Anziehungskraft, die zwischen ihr und Jake vorherrscht. Und als ob diese Gefühle für Sam nicht auch schon schlimm genug sind, wäre eine Beziehung zwischen Menschen und Unsterblichen auch noch verboten und würde mit dem Tod bestraft werden.

Daraus ergibt sich eine durchweg spannende, abwechslungsreiche Geschichte mit einigen überraschenden Ereignissen. Neben actiongeladenen Szenen gibt es ruhigere, emotionale Momente und besonders zum Ende wird die Geschichte richtig dramatisch.

Sam ist die Ich-Erzählerin der Geschichte und war mir von Beginn an sympathisch. Trotz ihrer Unsicherheit tritt sie sehr kämpferisch auf und hat den ein oder anderen zynischen Kommentar auf den Lippen. Die Kabbeleien, gerade zwischen ihr und Jake, waren immer wieder lustig. Überhaupt war es sehr faszinierend, die Entwicklung zwischen den beiden zu beobachten und nach dem aufregenden Ende des Buches bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

Sympathische, sehr abwechslungsreiche Figuren in einer ideenreichen Welt. Nica Stevens überzeugt mit einer spannenden Geschichte und dem flüssigen, bildhaften Schreibstil, der den Leser direkt in die Geschichte hineinzieht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen