Dienstag, 28. Juli 2015

Rezension: Träume (oder) Leben von Bea Lange

 Träume (oder) Leben
 Autor: Bea Lange
erschienen Mai 2015
Verlag: bookshouse
ISBN:  9789963529728  

© bookshouse
komischer Handlungsbeginn, danach interessante Geschichte mit Spannung und Gefühl

Ellen kommt von einer Geschäftsreise zurück, als sie ihr Haus verlassen vorfindet. Wortlos ist ihr Lebensgefährte verschwunden. Und ausgerechnet in dieser ersten einsamen Nacht taucht eine bewaffneter Fremder auf, der ihr zuvor am Flughafen begegnet ist und fordert seinen Koffer zurück. Passiert das alles wirklich oder hat Ellen nur einen Albtraum?

Die Handlung konnte mich anfangs nicht so richtig überzeugen. Gerade zu Beginn gibt es für mich einige Passagen, die ich nicht nachvollziehen kann: Wenn nachts jemand einbricht und mich bedroht, nutze ich doch die erstbeste Gelegenheit, die Polizei zu rufen und pflege denjenigen nicht gesund!? Nun Ellen tut es und wird in ein gefährliches Spiel verwickelt. Die folgenden Ereignisse sind spannend erzählt – was hat es mit dem Fremden auf ich und wie soll Ellen sich richtig verhalten?
Oder handelt es sich doch nur um einen Traum?
Die Auflösung fand ich leider sehr offensichtlich und vorhersehbar.

Interessant ist Ellens innerer Konflikt. Aufgrund der Ich-Perspektive erlebt der Leser ihre Gedanken und Gefühle und kann dabei bereits sehen, dass Ellen nicht immer ganz ehrlich zu sich selbst ist. Zwar behauptet sie, mit ihrem Leben glücklich zu sein, aber erst als sie glaubt zu träumen, wird sie offener. Welche Entscheidungen wird sie nun in der Realität treffen?

Kleine Geschichte für zwischendurch, die sich dank des flüssigen Schreibstils schnell und leicht lesen lässt. Die Geschichte ist zu Beginn etwas abwegig, schaut man darüber hinweg, ist es aber ganz interessant, Ellens Gedanken und Taten zu verfolgen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen