Mittwoch, 13. Mai 2015

Rezension: Natalie Luca - Alias Mr. Grey

© Natalie Luca
 Alias Mr. Grey
 Autor:Natalie Luca
erschienen April 2015
Verlag: CreateSpace Independent
Publishing Platform
ISBN: 978-1511763141  

Nerds zum Schmunzeln
Fritz, Berni und Willi sind das, was man sich als typische Nerds vorstellt. Spartanisch eingerichtet bzw. noch bei den Eltern wohnhaft, unerfahren bei Frauen, vertieft in Computerspiele oder ähnliche Dinge und nur in ihren Fachgebieten in der Lage, wirklich ausführliche Gespräche zu führen. Nun stelle man sich diese drei Herren als Meister der Lust vor! Unmöglich? Ja das würde wohl am Anfang jeder sagen. Doch die drei haben sich in den Kopf gesetzt, die Frauenwelt zu erobern. Allerdings kommt ein Unglück da nur selten allein.


Der Schreibstil von Natalie Luca ist sehr angenehm und flüssig. Da ich bereits einige Bücher der Autorin kenne, war ich sehr gespannt einen Ausflug in eine ganz andere Richtung zu unternehmen. Und ich kann sagen: Experiment gelungen. Dieses Buch hat mich ganz ohne Fantasyelemente überzeugt.
Die Charaktere sind sehr detailliert und bildlich beschrieben. Man kann sich die drei Nerds gut vorstellen, wie sie vor dem Laptop sitzen und verzweifelt überlegen, was sie in ihrem Online-Portal schreiben sollen. Damit sie nicht ganz so unerfahren wirken, versuchen sie zu recherchieren und besorgen sich kleine SM Hilfsmittel. Doch anstatt es wirklich besser zu machen, jagt ein Unglück das nächste. Für die drei Männer total peinliche Situationen, aus denen sie sich oft nur haarscharf befreien können, für mich beim Lesen dafür umso lustigere Momente. Und wenn man denkt, mehr kann nicht schief gehen, dann wird man eines besseren belehrt – schlimmer geht immer!

Obwohl die Geschichte viele Passagen zum Schmunzeln hat, kann man doch auch etwas Tiefgründigeres mitnehmen. Sich zu verstellen und als etwas auszugeben, was man nicht ist, ist meistens schon im Vorfeld zum Scheitern verurteilt. Und nicht alle werden so viel Glück haben, wie Fritz, Berni und Willi.
Wie die Geschichte ausgeht und was alles passiert, wähernd die drei Männer versuchen, die reichen Herren der Lust zu werden, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Lesen lohnt sich, ich hatte meinen Spaß!

Ein schöner Kurzroman, der einem mit sympathischen Nerds zeigt, was alles schief gehen kann, wenn man sich ungewöhnliche Dinge in den Kopf setzt.


Vielen Dank an die Autorin Natalie Luca für das Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen