Donnerstag, 28. Mai 2015

Rezension: Blätterrauschen von Holly-Jane Rahlens

Blätterrauschen

Autor: Holly-Jane Rahlens
erschienen Februar 2015
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3-499-21686-2
© rowohlt
Jugend-Abenteuer

Rosa, Oliver und Iris verbringen den Nachmittag bei ihrem Leseclub in der Buchhandlung „Blätterrauschen“, als sie plötzlich eine Veränderung spüren. Als dann ein unbekannter Junge vor der Tür steht, der ständig davon spricht, gerade ein Virtual-Reality-Spiel zu spielen, ahnen die 12- und 13-jährigen noch nicht, welches Abenteuer ihnen bevorsteht. Doch schon kurze Zeit später befinden sie sich nicht mehr in ihrer Welt. Wie sollen sie nun wieder nach Hause kommen?

Laut Empfehlung handelt es sich hierbei um ein Kinder- und Jugendbuch, was ich größtenteils so auch bestätigen würde. Die Sprache ist insgesamt relativ einfach, wobei die belesene Iris immer wieder Fremdwörter einbringt, die dann aber auch leicht verständlich erklärt werden. Zudem gibt es ein paar englische Passagen, die aber auch größtenteils übersetzt werden.
Etwas komplizierter wird es dann, wenn nicht nur die Zeitreisen beschrieben werden, sondern auch die vielen nebeneinander existierenden Realitäten. Zwar werden diese Umstände insgesamt auch recht anschaulich und jugendrecht erklärt, aber so richtig einfach ist dieses komplexe Thema nicht. Für mich haben sich hierbei auch einige kleine Unstimmigkeiten ergeben.

Die Handlung ist der Zielgruppe ansonsten auf jeden Fall angemessen. Die Kinder geraten mitten in ein großen Abenteuer. Zwar gibt es einige Hindernisse zu überwinden, richtig bedrohlich oder gar brutal wird es aber zu keinem Zeitpunkt, auch wenn die ihnen vorausgesagte Zukunft sehr düster aussieht.
Nebenbei machen sich die Kinder Gedanken über Freundschaft, ein klitzekleines bisschen Liebe und das Verhältnis zu ihren Eltern.

Nun entspreche ich nicht mehr unbedingt der Altersempfehlung und hätte mir gerade in den ersten Kapiteln etwas mehr Spannung gewünscht. Es dauert etwas, bis die Handlung richtig anläuft. Bis zur Hälfte würde ich das Buch als interessant, aber nicht aufregend beschreiben. Doch danach häufen sich die mysteriösen Ereignisse, die Spannung nimmt zu und es wird immer schwerer, die Absichten einzelner Figuren einzuschätzen.

Die Zukunft, die Holly-Jane Rahlens entwirft, finde ich sehr faszinierend. Neben medizinischen Fortschritten sind vor allem die Fortbewegungsmittel sehr interessant, besonders den SwuttleX würde ich mir jetzt schon wünschen.

Dies war mein erstes Buch der Autorin. Allerdings hat meine Blogpartnerin Dana damals Everlasting gelesen. Im Gespräch über die Bücher stellten wir fest, dass Holly-Jane Rahlens an ihrer dort beschriebenen zukünftigen Welt ansetzt, nur dass Bläterrauschen nochmal einige Jahre später spielt. Es gibt sogar einige kleine Bezüge zu den Figuren von Everlasting, allerdings wird kein Hintergrundwissen benötigt, um der Handlung folgen zu können.
Unser persönliches Highlight dieser zukünftigen Welt ist die Bedeutung der Stadt Greifswald – aber dies nur am Rande. ;)

Das Buch fängt ruhig an, nimmt aber ab der Hälfte an Tempo und Spannung zu und kann dann auch bei Lesern außerhalb des Jugendalters für interessante Lesestunden sogen. Die zu bewältigenden Probleme sind überwiegend kindgerecht, wobei das Buch auch einige ernste Themen enthält. Ich hätte mir bei den Kindern etwas vielseitigere Charaktere und ein wenig mehr Dramatik gewünscht. Am Ende bleiben dann noch einige Fragen offen...


Vielen Dank an den Rowohlt-Verlag sowie an die P!A-PresseAgentur für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen