Freitag, 6. März 2015

Rezension: Vermailt von Anja Nititzki (Hörbuch)

Vermailt

Autor: Anja Nititzki
erschienen November 2014
ISBN: 978-3-95462-434-8
© Mitteldeutscher Verlag


tolle Sprecher


Auf einer Lesereise lernen sich der Autor Roger und Journalistin Anna kennen. Im Anschluss daran schreiben sie sich Mails – zunächst über ihre berufliche Begegnung, doch die Nachrichten werden immer privater, bis die zwei schließlich überzeugt sind, Gefühle füreinander entwickelt zu haben. Dumm nur, dass Roger verheiratet ist ...

Die komplette Geschichte wird in E-Mail-Form erzählt. Anna und Roger sprechen sich also gegenseitig an und schildern die Ereignisse jeweils aus ihrer persönlichen Sicht. Dabei sind die Nachrichten größtenteils eher kurz und die zwei wechseln sich regelmäßig ab. Neben ihren Gefühlen und Erinnerungen an ihre erste Begegnung erzählen sich die zwei auch lustige und emotionale Episoden aus ihrer Vergangenheit.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Die beiden Protagonisten werden von unterschiedlichen Sprechern gesprochen, wobei Autorin Anja Nititzki selbst die Rolle der Anna übernimmt.
Die Geschichte zu Hören, war sehr angenehm. Durch die unterschiedlichen Stimmen war immer sofort klar, um wessen Mail es sich gerade handelt. Die Betonung war durchweg passend zur aktuellen Gefühlslage des Schreibers, wobei auch immer wieder deutlich wurde, dass in der schriftlichen Form die Tonlage nicht mittransportiert wird und es dadurch auch zu Missverständnissen kommen kann.

Während die Umsetzung mir total gut gefallen hat, konnte mich die Geschichte nicht restlos überzeugen.
Während Anna ungebunden ist und daher offen zu ihren Gefühlen für Roger steht, befindet sich dieser in einem stetigen Konflikt zwischen seiner Familie und seiner möglichen neuen Liebe. So macht er Anna auf der einen Seite Versprechungen, ist aber andererseits nicht bereit, seiner Frau die Wahrheit zu sagen oder seine Familie zu verlassen. Daher wurde mir Roger mit der Zeit immer unsympathischer, vor allem als die Nachrichten intimer werden, er aber weiterhin nicht bereit ist, sich eindeutig zu positionieren. Auch konnte ich irgendwann nicht mehr nachvollziehen, warum Anna sich dies weiter antut.
Das Ende kommt dann durchaus unerwartet und schafft einen versöhnlichen Abschluss.

Die Hörbuchumsetzung ist sehr ansprechend. Beide Sprecher füllen ihre Figuren mit Leben und machen es leicht, der Geschichte zu lauschen. Der Anfang des Buches, die langsam aufkommenden Gefühle und die daraus resultierenden Probleme, hat mir gut gefallen, leider wurde das ewige Hin und Her irgendwann anstrengend und ich konnte mich nicht mehr in die Figuren hineinversetzen.


1 Kommentar:

  1. Hörbücher und ich verstehen uns überhaupt nicht, ich kann mich da einfach nicht konzentrieren :( keine ahnung warum. ich habe ein ähnliches buch gelesen, was auf briefe aufgebaut war. potenzial war auf jeden fall drin, dennoch muss ich gestehen, dass ich so ein buch nicht noch einmal lesen würde, auch nicht, wenn es sich diesmal um emails handelt. Eine tolle rezi von dir :) LG Danni

    AntwortenLöschen