Sonntag, 22. März 2015

Rezension: Mara Lang - Im Licht der Nacht

© Impress (Carlsen)
Im Licht der Nacht
 Autor: Mara Lang
erschienen März 2015
ISBN:  978-3-646-60097-1  

Alicia hat sich in mein Herz getanzt - spannend, emotional, magisch





Alicia hat nur einen Wunsch – ihre Leidenschaft, das Tanzen, zu ihrem Lebensinhalt und auch Beruf zu machen. Als sie an der Dance Academy Tarnek angenommen wird, scheint endlich ihr Traum wahr zu werden. Sie kann ihre Technik perfektionieren, viel Neues lernen und ist unter Gleichgesinnten. Die Konkurrenz ist groß und doch gibt es Menschen, die Alicia faszinieren und neugierig machen. Doch noch ahnt sie auch nicht, welche düsteren Geheimnisse das Schloss umgeben.


Alicia ist eine sehr sympathische Protagonistin, die ich gern begleitet habe. Sie ist sehr zielstrebig und ehrgeizig, ohne dabei den Bezug zur Realität zu verlieren. Trotz ihres Wunsches und der harten Arbeit, die damit verbunden ist, bleibt sie offen für Freundschaften, Probleme und Rätsel. Neben den anstrengenden Trainingseinheiten nimmt sie sich die Zeit, den Geheimnissen rund um das Schloss auf die Spur zu gehen und setzt damit sogar ihr Stipendium aufs Spiel.
Deanna wird für Alicia mehr als nur eine Zimmergenossin. Schnell entwickelt sich eine Freundschaft und die neugierige, junge Dame wird für Alicia zu einer großen Stütze und Unterstützung. Ich habe auch sie sehr schnell ins Herz geschlossen und mag ihre offene, witzige Art total gern.
Der dritte Charakter, der mich total gefesselt hat ist Jannis. Er ist geheimnisvoll, düster, aber auch total charmant und liebevoll. Hinter seinem Machogehabe steckt so viel mehr und es war toll, das im Laufe der Geschichte zu entdecken.
Die Mischung der Figuren ist super und sehr abwechslungsreich. Auch viele der Nebencharaktere sind sehr wichtig für den Verlauf der Handlung, bringen zusätzliche Spannungen und Probleme oder sind eine gute Hilfe.

Der Schreibstil von Mara Lang ist angenehm, flüssig und bildhaft. Ich habe mich gut mitgenommen gefühlt und war schon nach den ersten paar Seiten im Bann der Geschichte gefangen. Besonders ausführlich und detailliert sind die Tanzsequenzen beschrieben. Es wirkt sehr professionell und man merkt beim Lesen, dass die Autorin weiß, wovon sie schreibt, entweder aus eigener Erfahrung oder aus guten Recherchen. Die Schritte und Figuren sind mit Fachbegriffen versehen und auch wenn man selbst nicht alle dieser Drehungen, Haltungen und Formen kennt, kommt das Flair des Tanzes total gut rüber. Ich tanze selbst auch, zwar eine ganz andere Richtung, aber mich haben diese Passagen sehr gefangen genommen, genau wie die Handlung rund rum. Es wird schnell deutlich, dass die Personen neben dem Tanzen recht normal sind und auch ganz alltägliche Probleme haben. Hinzu kommen dann noch die Schwierigkeiten, die die Magie mit sich bringt. Auf eine ganz eigene, spezielle, aber wunderschöne Weise, wird der Leser auf die Übernatürlichkeit in der Geschichte hingewiesen. Man hat die Möglichkeit, sich seine Gedanken zu machen, wie alles zusammenhängt und was genau dort passiert. Ich persönlich bin allerdings nicht auf die richtige Lösung gekommen. Dadurch war es für mich umso spannender, die Auflösung zu erfahren.
Nach und nach entdeckt Alicia neue Geheimnisse und Ungereimtheiten, denen sie nachgehen will. Fasziniert von der Geschichte um das Schloss und dem geheimnisvollen Jannis, taucht sie so immer tiefer in eine magische Welt ein, mit der sie im Vorfeld nicht gerechnet hätte. Es gibt zwar keine Ich-Perspektive, aber dennoch wird die Handlung aus Alicias Sicht erzählt, wodurch man einen intensiven Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt bekommt. Man ist hautnah dabei, wie sie alles entdeckt und sich selbst dabei immer weiter entwickelt. Tanzen ist immer auch verbunden mit einem Ausdruck von Gefühl, doch auch außerhalb des Trainings, kommen die Emotionen nicht zu kurz. Alicia hat das Herz am rechten Fleck, das wird immer wieder spürbar.

„Im Licht der Nacht“ ist eine gelungene Mischung aus Tanz, Emotionen, Geheimnissen, Magie und Spannung. Durch die interessanten Figuren, einem angenehmen Schreibstil und einer abwechslungsreichen Handlung, wird es wirklich nie langweilig.



Vielen Dank an Impress (Carlsen) für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen