Montag, 23. Februar 2015

Rezension: Schwur der Vergangenheit von Ela van de Maan

Schwur der Vergangenheit
Into the dusk

Autor: Ela van de Maan
erschienen August 2014
Verlag: bookshouse
ISBN: 9789963525812
© bookshouse

nach holprigem Einstieg kommt Spannung auf


Melanie träumt immer wieder von einem geheimnisvollen Mann, der sie in einer Burg zurücklässt und davon reitet. Als sie diesem Mann plötzlich in einem verborgenen New Yorker Club begegnet, ändert sich ihr Leben schlagartig. Ihre Suche nach dem Unbekannten bringt sie in große Gefahr und setzt ungeahnte Talente frei...

Zu Beginn des Buches fiel es mir schwer, mich in Melanie hineinzuversetzen. Wenn ein Unbekannter nachts in meine Wohnung einbricht, würde mir sicher etwas anderes einfallen, als mit ihm zu flirten und mich verführen zu lassen, Träume hin oder her... Daher habe ich mich mit dem Einstieg, dem Kennenlernen der zwei, etwas schwer getan.

Gut gefallen hat mir allerdings die mysteriöse Atmosphäre, die Alexandre von Beginn an umgibt.
Aufgrund des Erzählstils ist der Leser im Wissensvorteil gegenüber Melanie. Während diese noch versucht, Alexandres Geheimnisse zu ergründen, erhält man als Leser bereits einige Anhaltspunkte über seine Identität. Denn die Ich-Perspektive von Melanie, welche Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle ermöglicht, wird immer wieder von Abschnitten aus Alex’ Sicht unterbrochen.

Nach dem holprigen Beginn ist die Handlung sehr interessant. Einerseits möchte man erfahren, wie die fragwürdige Beziehung zwischen Melanie und Alexandre weitergeht. Auf der anderen Seite umgibt aber beide ein Geheimnis, das ihre Vergangenheit betrifft und gelüftet werden will. Dabei gibt es natürlich auch allerlei Gegenspieler, die für Gefahren und Abenteuer sorgen.

Interessant ist die Mischung an verschiedenen fantastischen Wesen, die Ela van de Maan in ihrer Geschichte aufeinander treffen lässt.
Das Ende ist so gestaltet, dass noch viele Fragen offen bleiben, sodass bereits die Neugier auf die Fortsetzung geweckt wird.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnte mich die Geschichte durchaus fesseln. Es werden viele Fragen aufgeworfen, faszinierende magische Wesen eingeführt und teils unbekannte Gegner sorgen für Spannung und Abwechslung.

Kommentare:

  1. Hallo :-)

    Ich habe jetzt schon viel über dieses Buch gehört. Ich glaube es wird wirklich Zeit das ich sie endlich lese :-)

    Liebe Grüße
    Line

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Anja,

    ich hätte nix dagegen, wenn so ein heißer Typ wie Alexandré des Nachte in meiner Wohnung auftauchen würde :P
    Ich fand das Buch auch toll und muss demnächst unbedingt den zweiten Band lesen!

    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      naja, aber ein bisschen unheimlich war er am Anfang schon, oder? ;)
      Ich werde auf jeden Fal auch bald die Fortsetzung lesen, um zu sehen, wie es mit den beiden weitergeht.
      LG

      Löschen