Mittwoch, 7. Januar 2015

Rezension: Feenkind von Elvira Zeißler

Feenkind
Gesamtausgabe

Autor: Elvira Zeißler
erschienen Juni 2014
Verlag: bookrix
ISBN: 9783736816879
 © Cover urheberrechtlich geschützt


abwechslungsreiches Abenteuer mit tollen Figuren

Kurz nach Dhalias Geburt wird prophezeit, dass sie sich einst dem Herrscher in den Weg stellen und seine Schreckensherrschaft beenden wird. Ihr ganzes Leben wird sie darauf vorbereitet und entwickelt sich zu einer flinken, geschickten Kämpferin. An ihrem 18. Geburtstag erfährt Dhalia dann, dass die Vorhersage gar nicht ihr galt. Verwirrt über ihre eigene Herkunft macht sie sich auf, die wahre Retterin zu finden. Hilfe erhofft sie sich von den Feen, die für die Weissagung Verantwortlich sind, nichts ahnend, dass man alte Feenorte nicht ungestraft betreten darf... Eine abenteuerliche Reise beginnt.

Dhalia ist eine sehr sympathische Protagonistin. Sie ist verständlicherweise verunsichert, als sie erfährt, dass sie das Leben einer anderen geführt hat. Doch so, wie sie auch zum Kämpfen erzogen wurde, rappelt sie sich wieder auf und fasst schnell neue Ziele, die sie mit eiserner Konsequenz verfolgt. Sie ist mutig und einfühlsam, sarkastisch und grüblerisch. Dass sie als Prinzessin aufgezogen wurde, blitzt in ihrem Verhalten immer wieder durch, was mitten im Wald oder in kleinen Dörfern bei ihrem Gegenüber regelmäßig für Verwunderung sorgt.

Mit Chris erhält Dhalia einen sehr interessanten Weggefährten. Die zwei ergeben aufgrund ihres Alters, der unterschiedlichen Herkunft und Lebenserfahrung ein sehr ungleiches Team, sie ergänzen sich aber sehr schnell und lernen voneinander.
Beide Charaktere machen im Verlauf der Geschichte eine sehr starke Entwicklung durch, die gut nachvollziehbar geschildert wird.

Vor Dhalai liegt ein langer, ereignisreicher Weg, der für eine spannende, abwechslungsreiche Handlung sorgt. Sie lernt die verschiedensten Leute kennen und muss sich immer neuen Gefahren stellen. Dabei gibt es allerlei Überraschungen für und mit Dhalia.
Allerdings ist mir ihr Weg am Anfang fast ein wenig zu lang, dafür dass dann am Ende, bei den Dingen, wegen denen sie überhaupt aufgebrochen ist, alles sehr schnell geht.

Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt und blickt abwechselnd auf verschiedene Figuren an unterschiedlichen Orten, sodass sich ein umfassender Überblick über die Handlung ergibt. Dabei liegt der Fokus aber jeweils auf einer Figur, sodass man auch etwas über deren Gedanken- und Gefühlswelt erfährt. Aufgrund vieler bildhafter Beschreibungen kann man sich Orte und Personen leicht vorstellen und dem Kopfkino freien lauf lassen.

Elvira Zeißler erschafft eine komplexe Welt, in der es sowohl für Dhalia als auch für den Leser einiges zu entdecken gibt. Spannend sind dabei auch die Abschnitte über die Geschichte des Reiches und der Feen, die immer wieder in Teilen zwischengeschoben sind und dazu beitragen, die aktuellen Lebensumstände zu verstehen.

Das Buch überzeugt durch seine abwechslungsreiche, spannende Geschichte, die sich nur an wenigen Stellen ein wenig zieht, sowie das untypische, aber absolut sympathische Protagonistenpaar, dass man schnell ins Herz geschlossen hat, sodass man mit ihnen lachen und leiden kann.


Kommentare:

  1. Huhu :) Eine schöne Rezi :)
    Nachdem ich erst die Stern der Macht Reihe und die Saga der Drachenrüstung von Elvira Zeißler gelesen habe, ist hoffentlich auch bald Feenkind dran :)
    Lg Lina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihrs :)

    hört sich richtig gut an und ich glaube, dass könnte mir auch gefallen. Könnte jedoch jemand mal meinen *hust* 300 dicken SuB etwas schmälern? :(

    LG Danni

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Dana,

    das hört sich echt gut an und Feen haben es mir in letzter Zeit irgendwie angetan.

    Ganz liebe Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen
  4. Huhu :-)

    Also ich muss sagen um dieses Buch schleiche ich schon lange herum, allerdings war ich mir nicht sicher ob es mir wirklich gefallen würde. Deine Rezi hat mich nun bestärkt, ich werde es lesen :-)

    Liebe Grüße Line :)

    AntwortenLöschen