Sonntag, 7. Dezember 2014

Rezension: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel von Maike Stein

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Autor: Maike Stein
erschienen August 2012
ISBN: 978-3-473-36848-8

 © Ravensburger

Weihnachtszeit ist Märchenzeit – Buch zum Film zur Einstimmung

Freut ihr euch auch jedes Jahr, wenn in den Weihnachtstagen all die Märchen im Fernsehen laufen? Egal wie oft man sie schon gesehen hat, einige sind einfach Pflicht. „Das letzte Einhorn“ steht weit oben auf meiner Liste, aber Spitzenreiter ist und bleibt „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – zum Glück läuft das über die Feiertage mindestens fünf Mal und wird davon auch mindestens drei Mal in voller Länge geschaut.

Nun hatte ich das Buch zum Märchen entdeckt – und was könnte zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit schöner sein?

Der Einstieg fiel mir ein wenig schwer, da die Sprache etwas holprig ist. Wie für altertümliche Märchen üblich, ist der Satzbau teilweise ungewöhnlich und die Sprache leicht schwülstig, nach einigen Anfangsschwierigkeiten konnte ich mich dann aber ganz auf die Geschichte konzentrieren.

Der Inhalt ist natürlich bekannt – es ist halt wirklich das Buch zum Märchenfilm, sodass es in der Handlung keine Überraschungen gibt. Viel mehr gibt es immer wieder Szenen, in bei denen man sich schon auf den nächsten witzigen Moment freut.
Auch die Dialoge sind sehr nah am Film – in den meisten Fällen identisch, an einigen Stellen war ich nicht sicher und werde dies Weihnachten überprüfen. ;)

Was aber das Buch dennoch reizvoll macht: Während die Handlung absolut bekannt ist, bietet das Buch etwas, was im Film zwangsläufig fehlt: Die Innensicht der Figuren. So wird die wundervolle Geschichte durch einige Gedankengänge ergänzt. Ob nun von den Filmemachern so gedacht oder nicht, sei mal dahingestellt, trotzdem ist es interessant, mal in einer Version zu erfahren, was Aschenbrödel und der Prinz schon bei ihrer ersten Begegnung gedacht haben und wie sie das Verwechslungsspiel der Stiefmutter erleben.

Bekannte, wunderschöne Geschichte in Textform. Super Einstimmung auf die Weihnachtszeit, da die Handlung und Dialoge kaum vom Film abweichen. Als Ergänzung gibt es die Gedankengänger der Figuren, die dem TV-Zuschauer vorenthalten bleiben.

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    das ist ja die perfekte Rezension zur Weihnachtszeit. "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist zu Weihnachten bei uns einfach ein Muss und wird auch gerne den ganzen Tag rauf und runter geschaut. Leider hab ich nur das Video...ohne Videorekorder etwas ungünstig. Aber dieses Jahr muss dringend die DVD her, damit ich nicht so von Sendezeiten abhängig bin.
    Das es sogar ein Buch dazu gibt, wusste ich gar nicht, werde es aber als Geschenk direkt im Hinterkopf behalten. Hat das Buch denn auch Bilder aus dem Film? Das wäre ja eine schöne optische Ergänzung.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      also das eBook hatte Fotos, ich gehe daher davon aus, dass die auch in der Buchversion enthalten sind :)

      Löschen
  2. Hey :)

    Wow...Jemand versteht mich! :D
    Ich glaube ich hab seit dem öffenen des ersten Türchens schon 3x wieder Aschenbrödels Geschichte erlebt und sie verzaubert mich jedes Mal aufs neue.
    Aschenbrödel gehört für mich einfach zu Weihnachten, ich liebe diesen Film!
    Und ich wusste gar nicht, dass es noch andere Menschen gibt, die gerne zu Weihnachten "Das letzte Einhorn" sehen. Ich schau mir den meisten Heiligabend an, die Weihnachtstage gehören dann wieder Aschenbrödel und ihren Märchenkollegen :)

    Ich wusste gar nicht, dass es auch ein Buch dazu gibt...Haha wie cool, nach deiner schönen Rezi schau ich mir das sicher mal an :)

    Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit!
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich wusste noch gar nicht, dass es auch ein Buch zu der tollen Märchenverfilmung gibt. Klasse, da hab ich schon eine Geschenkidee für 2015 ;)
    Liebe Grüße Aline

    AntwortenLöschen