Montag, 8. Dezember 2014

Rezension: Die Bestimmung - Fours Geschichte von Veronica Roth

Die Bestimmung 
Fours Geschichte

Autor: Veronica Roth
erschienen November 2014
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16363-4

  © cbt
für Fans, die in Erinnerungen schwelgen wollen


Wie kam Four zu den Ferox? Wie lief seine Initiation? Wie erlebte er das Kennenlernen mit Tris? Die Bestimmung – Fours Geschichte erzählt nochmal einige Etappen aus dem Leben des Trilogieprotagonisten aus seiner Sicht.

Passend zum Namen der Figur enthält das Buch vier Kurzgeschichten über Fours Leben vor und bei den Ferox, sowie drei ganz kurze Kapitel, die während Tris’ Initiation spielen.

Ich war bei diesem Buch sehr skeptisch. Eigentlich ist die Trilogie abgeschlossen, die Geschichte aller Figuren ist erzählt und das Finale war im Vergleich zu den zwei großartigen Bänden zuvor eine kleine Enttäuschung. Was sollte in Fours Geschichte nun noch kommen?
Trotzdem war die Neugier einfach zu groß... und direkt enttäuscht wurde ich auch nicht.

Four war, besonders zu Beginn der Reihe, ein unglaublich sympathischer Protagonist, über dessen Vergangenheit man immer nur Bruchstücke erfahren hat und sich den Rest selbst zusammenreimen musste. Daher war es auf jeden Fall nochmal interessant, einen Einblick in sein früheres Leben zu bekommen. Besonders die Familiensequenzen waren sehr aufwühlend, auch wenn Teile von Fours schwieriger Kindheit bekannt waren.
Man ist sofort wieder mitten in der Geschichte. Four schildert die Ereignisse aus der Ich-Perspektive und Veronica Roth kann das hohe Niveau des toll erzählten ersten Bandes halten.
Spannend ist es auch, einige der späteren Freunde aus einer anderen Sicht zu erleben und zu erfahren, wie Four sie kennengelernt hat.

Insgesamt ist das neue Wissen, welches man als Leser erhält, eher begrenzt. Vieles war bereits bekannt oder wurde zumindest schon angedeutet. Andere Informationen kamen überraschend und führten dazu, dass ich am liebsten direkt im ersten Band nachgeblättert hätte: Wenn das wirklich vorher so passiert sein soll, ist dann die Handlung der Trilogie noch logisch...? Insgesamt fügen sich die Infos aber nahtlos in das bereits Bekannte.

Womit wir direkt beim nächsten wichtigen Punkt wären: Die Trilogie ist definitiv nur für Leser geeignet, die wenigstens den ersten Band der Bestimmung bereits kennen.
Da es sich um 4 Kurzgeschichten handelt, die zwar aufeinander aufbauen, aber keine vollständige Geschichte erzählen, werden viele Dinge nur angedeutet, die sich im Gesamtbild nur erschließen, wenn man das entsprechende Vorwissen über die Fraktionen und Initiation hat.
Es empfiehlt sich daher auch nicht, zuerst Fours Geschichte und danach die Trilogie zu lesen, da man zum einen, wie gesagt, Verständnisprobleme haben wird und auf der anderen Seite zu viele Dinge vorweggenommen bekäme und vermutlich auch falsche Vorstellungen entwickeln würde.

Nette Ergänzung zur Trilogie, die zwar wenige neue Informationen enthält, aber alte Erinnerungen an ein großartiges Buch weckt.

1 Kommentar:

  1. Hi (:
    Tolle Rezension!
    Das Buch ist schon auf meiner Weihnachtswuli und ich kann es kaum erwarten es zu lesen (:

    Liebste grüße Lole

    AntwortenLöschen