Samstag, 1. November 2014

Rezension: Marmorkuss von Jennifer Benkau

Marmorkuss
Autor:Jennifer Benkau
erschienen Oktober 2014
Verlag: script 5
ISBN: 978-3-8390-0166-0

© script 5


Dornröschen: Was passierte nach dem Kuss?

Jarno hatte bisher nicht gerade Glück im Leben. Hartnäckig arbeitet er an seinem großen Traum. Doch dieser wird erst mal nebensächlich, als ihm die schöne Klara begegnet, die wirkt, als wäre sie einer ganz anderen Zeit entsprungen ...

Eigentlich lässt sich meine Meinung zu dem Buch recht kurz zusammenfassen: Die Geschichte ist einfach wunderschön.
 Jennifer Benkau erzählt quasi das Märchen Dornröschen weiter. Was passiert, nachdem der Prinz die schlafende Schönheit, die sich plötzlich in einer ganz neuen Welt wiederfindet, wachgeküsst hat?

Zunächst erhält man einen Einblick in das Leben beider Figuren. Jarnos Passagen aus der Gegenwart werden aus der Er-Perspektive erzählt, wobei man trotzdem Einblick in Jarnos Gedanken erhält. Im Wechsel dazu gibt es Abschnitte aus Klaras Zeit, die diese in der Ich-Perspektive schildert. Die beiden Zeitebenen wechseln sich immer wieder ab, wobei Satzanfänge des einen in der Passage des anderen weitergeführt werden, wodurch die Geschichten verwoben werden. Schön ist dabei, dass die Sprache der jeweiligen Zeit angepasst ist. Spannende bzw. mysteriöse Ereignisse im Leben beider Figuren erzeugen sofort Interesse an ihren Geschichten.
Im späteren Verlauf fällt Klaras Ich-Perspektive weg und man erfährt abwechselnd mal etwas mehr vom Innenleben von Klara oder den aufgewühlten Gefühlen von Jarno.

Während Klara, die mit den gesellschaftlichen Normen alles andere als einverstanden ist, mir sofort sympathisch war, habe ich bei Jarno etwas länger gebraucht, um mit ihm warm zu werden. Doch genau dadurch wurde das Zusammentreffen dieser Figuren so interessant und beide zeigen unterschiedliche Seiten ihrer Persönlichkeit, sodass ich am Ende auch Jarno liebgewonnen habe.

Die Geschichte ist durchweg spannend. Zum einen aufgrund der offenen Fragen, die sich im Verlauf ergeben, zum anderen einfach aufgrund der ungewöhnlichen Situation, dass Klara sich in die neue Zeit einfügen muss, die sie vor zig Schwierigkeiten stellt, und der langsamen Annährung der beiden Protagonisten. Besonders das Finale hat es in sich. Nachdem zuvor einige Ereignisse unklar waren, bietet das Ende nicht nur die entsprechende Auflösung sondern auch noch einmal einige Überraschungen.
 
Eine tolle Geschichte mit interessanten Figuren und einer konstant spannenden Handlung. Nicht zuletzt der bildhafte, flüssige Schreibstil fesselt einen geradezu an diese gefühlvolle Geschichte, die aber auch Blut und Dramatik zu bieten hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen