Freitag, 14. November 2014

Rezension: Flügelschläge in der Nacht von Rebecca Wild

Flügelschläge in der Nacht

Autor: Rebecca Wild
erschienen November 2014
ISBN: 978-3-646-60085-8

 © Impress

von einem kleinen Rotkehlchen und seinen großen Abenteuern...

Kurz vor Weihnachten überschlagen sich die Medienberichte über einen Engel in New York. Doch das geflügelte Mädchen ist eigentlich ein Vogel, der in dieser fremden Welt vor ungeahnten Gefahren steht. Als dann auch noch Dämonen hinter ihr her sind, ist Rotkehlchen Robin froh, das Geschwisterpaar Emma und Dorian an ihrer Seite zu haben. Aber warum wurde sie überhaupt verwandelt...?
 

„Flügelschläge in der Nacht“ ist genau zum richtigen Zeitpunkt erschienen. Es ist eine wunderschöne Geschichte, die in der Vorweihnachtszeit spielt und den Leser schon mal auf diese besinnliche Phase einstimmen kann.

Wie auch Robin in die Welt der Menschen, wird der Leser abrupt in die Geschichte hineingeworfen. Vogel, zack, Mensch. Wie, was, warum? Das gilt es in der Folge zu enträtseln, wobei Rebecca Wild die Geschichte mit vielen unerwarteten Wendungen und lustigen Momenten versieht, die das Geschehen durchweg spannend und interessant machen.

Absolut faszinierend ist die Mischung der Charaktere. Da gibt es den Bösewicht, der mit den Guten zusammenarbeitet; es gibt die vermeintlich Guten, die böse Fehler gemacht haben und es gibt Robin, das Rothkehlchen, das plötzlich im Körper eines Menschen festsitzt. Unglaublich süß und authentisch sind die Beschreibungen des unsicheren Mädchens, das nicht weiß, wozu Milch in Müsli gut sein soll oder sich auf den Tisch hockt, statt im Bett zu schlafen. Als Leser kann man sich Dank des flüssigen, anschaulichen Schreibstils gut in sie hineinversetzen und ihre Schwierigkeiten nachempfinden. Es macht einfach Spaß, ihre Entdeckungen und Entwicklungen mitzuerleben. Daher kommt das Ende – welches reichlich Emotionen und noch einige Überraschungen zu bieten hat – auch viel zu schnell.

Viel mehr möchte ich zu dem Buch gar nicht verraten. Es ist eine zauberhafte Geschichte, die man einfach selbst gelesen haben muss.

Sympathische, sehr facettenreiche Charaktere, ein angenehmer Schreibstil und eine zuckersüße Story machen das Buch definitiv zu einem Anwärter für das Monatshighlight.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen