Donnerstag, 9. Oktober 2014

Rezension: Swantje Berndt - Geflügelte Seele - Schattenfürst

© Weltenschmiede
Geflügelte Seelen, 
Band 1 - Schattenfürst 
 Autor: Swantje Berndt
erschienen August 2014
ISBN: 9783944504223

träumst du noch oder lebst du schon? - eine spannende Welt der Nachtmahre, mit viel Gefühl


Und wovon träumst du eigentlich nachts? Ein Ausspruch den man gern mal anbringt, wenn jemand seltsame, unrealistische oder völlig abgedrehte Wünsche, Vorstellungen oder Ideen hat. Doch was ist, wenn es wirklich wichtig wird, was man träumt? Wenn die Ereignisse in der Nacht einem so viel mehr verraten als nur die Verarbeitung der Tagesabläufe. Hattest du schon mal einen Nachtmahr in deinem Schlafgemach? Wilde Albträume, gruselige Figuren, grausame Wendungen, ungewöhnliche Naturkatastrophen in der eigentlich so idyllischen Landschaft? Denkt mal drüber nach und lest dieses Buch, einige Dinge werden euch dann in einem anderen Zusammenhang erscheinen.
Ari ist, durch den Tod seines Bruders, Fürst der Nachtmahre und hat damit ein schweres Los gezogen. Verflucht von der Verlobten seines Bruders, muss er sich ohne seinen menschlichen Körper durchschlagen, ein Leben in den Schatten, im Verborgenen, springen von einem Traum zum nächsten. Und dabei noch ein guter Herrscher sein?! Gar keine leichte Aufgabe und Ari wird auf der beschwerlichen Suche nach seiner Hülle noch viel mehr Herausforderungen meistern müssen, als seine Gestaltlosigkeit.


Ari ist ein toller Protagonist mit vielen Ecken und Kanten. Er ist nicht perfekt und doch ist er genau richtig so, wie er ist. Ich mag es sehr gern, wenn Figuren einfach echt und ungeschönt sind. Niemand ist immer nur gut und zuvorkommend und als Nachtmahr schon gar nicht. Doch Ari ist nicht so düster, skrupellos und verbittert, wie viele seiner Artgenossen. Seine sanfte Seite überrascht und beeindruckt und ist gleichzeitig ein toller Kontrast zur angeborenen Dunkelheit, die ein Nachtmahr besitzt.
Auch Pat habe ich schnell ins Herz geschlossen. Sie hat eine ganz herrliche, offene Art an sich, kann in ihren Gedanken versinken und sieht die Welt durch andere Augen, als die meisten. Sie ist eine sehr sinnliche, junge Dame, die ihre Umgebung mit Farben, Formen und deren Mischung erfasst und einen Blick für stilvolle, künstlerische Objekte und Posen hat.
Die Nebenfiguren im Buch sind, wie man es von Swantje gewohnt ist, nicht nur wichtig, sondern auch wirklich sehr individuell. Ein wenig verschroben, hecktisch, düster, undurchschaubar oder am besten von allen Dingen ein bisschen? Kein Problem! Die Nebencharaktere haben es wirklich in sich, einige hüten Geheimnisse, andere spielen auch mit winzigen Gesten und Handlungen eine kleine Schlüsselrolle. Die Kombination der Figuren gefällt mir super, sie sorgt immer für Abwechslung und neue Überraschungen.

Der Schreibstil von Swantje Berndt ist angenehm, direkt und fesselnd. Düstere, bedrohliche Momente wechseln sich mit gefühlvollen, ergreifenden Passagen ab. Als Leser durchlebt man im Buch geballte Emotionen, die von den Figuren auf einen übergreifen. Mit fiebern, mit freuen, mit leiden, mit hoffen – alles ist möglich und erlaubt.
Besonders angetan haben es mir die magisch-sinnlichen Momente zwischen den Protagonisten. Eine unglaubliche Leidenschaft, zärtliche Liebkosungen, gehauchte Worte und doch mehr Gefühl als wirklich zu verstehen. Sie geben sich ihren Empfindungen hin und durch die ausdrucksstraken Beschreibungen, kann man mit ihnen fühlen und erleben, wie sie sich entdecken und aufsaugen.
Durch die Perspektivwechsel bekommt man ein umfangreiches, komplexes Bild aller nebeneinander laufenden Handlungsstränge. Ari ist grad nicht zur Stelle? Kein Problem. Als Leser erfährt man trotzdem, was um ihn herum geschieht, was geplant und ausgeheckt wird, wie es Pat geht und was es sonst noch zu erfahren gibt. Sehr gelungen sind dabei auch die kleinen Zeichnungen, die die unterschiedlichen Perspektiven voneinander abtrennen. Sie passen thematisch super in die Handlung und sind eine schöne Alternative zu Strichen oder Punkten, die sonst die Absätze trennen.
Sehr faszinierend ist es in die Welt der Nachtmahre einzutauchen. Nach und nach erhält man nicht nur Eindrücke von den Verhaltensweisen dieser Art, sondern erfährt auch etwas über die Vorgeschichte, den daraus resultierenden Problemen und ihr Verhältnis zu den Menschen.
Überraschungen, Wendungen und neue Intrigen sorgen für Abwechslung und viel Spannung. Wenn man gerade glaubt, man wüsste, wie es weitergeht, passiert irgendwas Unerwartetes und das Blatt wendet sich. Wie wir am Ende alles ausgehen? Wer begleitet uns in Band zwei? Gibt es Hoffnung für die ans Herz gewachsenen Figuren? Fragen über Fragen, die immer wieder auftauchen, teilweise beantwortet werden und neue Situationen hervorrufen, über die man grübeln kann. Weite Teile des Buches sind nicht vorhersehbar, man ahnt, hofft und bangt, doch wie es am Ende wirklich kommt, weiß allein die Autorin, die es immer wieder schafft, einen hinters Licht zu führen und Hinweise zu setzen, die in unterschiedliche Richtungen deuten können.

Tiefe Gefühle, viel Spannung, undurchschaubare Verstrickungen und tolle Charaktere – Geflügelte Seele – Schattenfürst ist ein absolut gelungener Auftakt der neuen Fantasy-Reiche von Swantje Berndt. Ich bin schon jetzt gespannt auf die Fortsetzung.



Vielen Dank an Swantje Berndt für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen