Samstag, 18. Oktober 2014

Rezension: Steal my Heart - Polarlicht von Emilia Lucas

Steal my Heart 5:
Polarlicht
Autor: Emilia Lucas
erschienen 8. Oktober 2014
ISBN: 978-3-426-43317-1


© feelings

"eisiges" Finale

Polarlicht ist die  5. Folge der Steal my Heart-Reihe – inhaltliche Spoiler in Bezug auf die Vorgänger sind daher vorhanden.

Während des letzten Urlaubs hatten Josh und Ina bereits ihren Schlittenhundtripp gebucht. Danach kamen die Diskussionen und nun steht Ina allein in Norwegen und hofft, dass Josh  noch auftaucht. Als er dann endlich erscheint, ist sie überglücklich. Allerdings ahnt sie nicht, warum er wirklich da ist...

Die Stimmung dieser Folge ist von Beginn an anders – ernster, bedrückter. Zwar versucht Ina die offensichtlichen Anzeichen zu ignorieren, auf Dauer gelingt dies aber nicht. Und so gibt es neben erotischen Momenten auch sehr ernste Augenblicke, die für Abwechslung und Spannung sorgen.
Die zwei erleben ein Wechselbad der Gefühle. Sehnsucht, Verzweiflung, Hoffnung, Enttäuschung – als Leser kann man all diese Emotionen mitfühlen, wobei vor allem Josh nochmal ein Stückchen sympathischer wird (sofern das überhaupt noch möglich ist).

Sehr gelungen sind erneut die Beschreibungen des Schauplatzes. Polarlichter und Hundeschlitten kenne ich bisher nur von Fotos oder Filmen, aber Emilia Lucas gelingt es, mit ihren bildhaften Beschreibungen die eisige, stimmungsvolle Landschaft lebendig zu gestalten.

Das Ende kommt nicht überraschend, hält aber trotzdem noch eine kleine unerwartete Wendung bereit. Es ist ein konsequenter Abschluss, die Handlungen der Figuren sind aufgrund der bisherigen Ereignisse nachvollziehbar.

Einziger Kritikpunkt: Das Finale bzw. die Reihe insgesamt hätte gern noch etwas länger sein dürfen. ;)

Insgesamt ein stimmiger Abschluss einer gefühlsgeladenen und sinnlichen Reihe, die den Leser auf eine emotionale Achterbahnfahrt schickt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen