Mittwoch, 10. September 2014

Rezension: Steal my Heart Mitternachtssonne & Regenschauer von Emilia Lucas


© Feelings

Emilia Lucas:
Steal my Heart



© feelings
Mitternachtssonne (1)

Feelings (Droemer Knaur)
10. September 2014
978-3-426-43313-3





Regenschauer (2)
Feelings (Droemer Knaur)
10. September 2014
978-3-426-43314-0

Steal my Heart 1: Mitternachtssonne

Auf einem Kreuzfahrtschiff erkundet Ina die norwegischen Fjorde. Um sie herum – zahlreiche alte Leute. Auf der Suche nach einem Urlaubsabenteuer fällt ihr der gleichaltrige Josh ins Auge.

Ich finde es ja immer etwas befremdlich, wenn Menschen, die sich nicht kennen, direkt übereinander herfallen.
Da dies aber bei dieser erotischen Shortstory zu erwarten war, gibt’s deswegen keinen „Punktabzug“.

Ina und Josh fallen also übereinander her, wobei es Emilia Lucas gelingt, die Szenen sehr ansprechend zu beschreiben – prickelnde Erotik in angemessener Wortwahl. Durchzogen werden die erotischen Szenen, die in dieser Episode gefühlt den größten Raum einnehmen, von zahlreichen bildhaften Naturbeschreibungen, die dem Leser auch ein Stück Fjordatmosphäre vermitteln.

Viel spannender fand ich allerdings, was sich noch zwischen den beiden abspielte: Ina ist eigentlich nur auf einen Urlaubsflirt aus, entsprechend überrascht ist sie über die intensive Nähe, die sie verspürt und die Dank der Ich-Perspektive auch für den Leser greifbar wird. Krampfhaft versucht sie, ihre Gefühle zu überhören. Aber kann sie sie wirklich auf Dauer ignorieren?

Beide Charaktere waren mir auf ihre Art schnell sympathisch – nicht zwingend der Aspekt, dass sie sich Hals über Kopf in Urlaubsaffären stürzen, sondern vor allem das, was zwischen den erotischen Abenteuern mit beiden passiert.

Schon jetzt hoffe ich, dass es für die beiden ein Happy End geben wird.


Steal my Heart 2: Regenschauer

Ina kann der Versuchung nicht widerstehen und sucht Josh bei ihrem Londonbesuch auf. Wie wird er auf ihren unangekündigten Besuch reagieren? Und wie wird ihr Herz reagieren? ... Ein aufregendes Londonwochenenede steht bevor.

Zwei Monate sind seit der Kreuzfahrt vergangen, lange Wochen in denen viel passiert sein könnte. Nicht so zwischen Josh und Ina, deren Anziehung aufeinander so stark ist wie eh und je.
Wieder gibt es prickelnde, aufregende Szenen. Zwar fallen die beiden weiterhin gern an den unmöglichsten Orten übereinander her, aber dies steht nicht ganz so im Zentrum, sodass sich auch die Geschichte drum herum weiter entwickeln kann. Ina erhält einen Einblick in Joshs Alltag und ihr Gefühlskonflikt wächst und wächst.

Die Ich-Perspektive bietet dabei spannende Kontraste: Ina befindet sich im ständigen Wechsel zwischen ekstatischer Lust und aufgewühlten Gedanken.

Auch Josh wird immer sympathischer, da  - auch wenn er Inas Wünsche respektiert und sie nicht bedrängt – immer mal wieder durchblitzt, was in ihm vorgeht.

Der angenehme Schreibstil sorgt zudem für eine entspannte Lesezeit: Bildhafte Beschreibungen der Schauplätze und Figuren ermöglichen, sich das Geschehen detailliert vorzustellen. Die erotischen Szenen nehmen einen angemessenen Raum ein. Trotz direkter Wortwahl wirken sie keineswegs übertrieben oder vulgär.

Die Geschichten bauen perfekt aufeinander auf, je mehr Zeit, die zwei miteinander verbringen, desto mehr erfahren sie übereinander. Es gibt den ein oder anderen Rückbezug zu einem früheren Erlebnis und man sollte den ersten Teil der Reihe auf jeden Fall kennen, um die Verbindung zwischen Ina und Josh richtig einschätzen zu können.
Da die emotionale Verbindung zwischen beiden hier etwas mehr in den Fokus rückte und die Folge insgesamt etwas mehr Inhalt hat, hat mir diese sogar noch etwas besser gefallen, als die erste.
Und während Ina weiter ihre inneren Konflikte austrägt, warte ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung mit dem sympathischen Pärchen.



Vielen Dank an Emilia Lucas und feelings für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen