Sonntag, 10. August 2014

Rezension: Salomons Fluch von Elvira Zeißler

  Salomons Fluch
 Stern der Macht (Band 2)

   Autor: Elvira Zeißler
 August 2014
bookrix
ISBN: 978-3-7368-3146-9

Interview mit Elvira Zeißler
 
© Viktoria Petkau
temporeiche, dramatische und emotionsgeladene Fortsetzung

Da es sich um den zweiten Band der Stern der Macht-Reihe handelt, sind inhaltliche Spoiler in Bezug auf den Vorgänger vorhanden.

Erin dachte, sie und Daniel wären der größten Gefahr erst einmal entkommen, da stellt sich heraus, dass Daniel durch seine Weigerung, ihr etwas anzutun, seinen Eid gebrochen hat. Nun quält ihn ein Fluch, der unweigerlich innerhalb weniger Wochen zu seinem Tod führen wird, wenn es ihnen nicht gelingt, das lange verschollene Amulett der Heilung zu finden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

Salomons Fluch knüpft nahtlos (nur wenige Minuten später) an die Handlung des Vorgängerbandes an. Elvira Zeißler hält sich nicht lange mit Rückblenden innerhalb der Geschichte auf, allerdings hilft ein kurzes Stichwort- und Personenregister sowie ein kurzes „Was bisher geschah“, sich problemlos wieder in das Geschehen einzufinden.

Während Erin und Daniel um Leben und Tod kämpfen, steht dem Leser erneut ein spannendes Abenteuer bevor. Durch das Wissen, dass Daniel nicht viel Zeit bleibt, ist die Handlung von Beginn an sehr dramatisch. Verstärkt wird die Dramatik dadurch, dass Erin und Daniel sich das Leben selbst und auch gegenseitig immer wieder schwer machen, sodass man sie als Leser anschreien möchte, sie mögen sich endlich auf das Wesentliche konzentrieren.
Dabei hält Elvira Zeißler wieder viele überraschende Wendungen während der emotionalen Reise parat.

Der Schreibstil ist, wie auch schon bei Band 1, wieder sehr leicht und flüssig zu lesen. Die detaillierten Beschreibungen, vor allem der zauberhaften Landschaft, laden zum Träumen und miterleben der Ereignisse ein.

Schön zu beobachte ist, wie sich die bereits bekannten Protagonisten immer weiter entwickeln. Trotz ihres jugendlichen Alters nehmen sie es mutig mit ihren Gegnern auf. Dabei treffen sie auf neue, facettenreiche Charaktere, die ihnen auf ihrem Weg helfen.

Das Ende ist recht offen, obwohl die drängendsten Fragen beantwortet und die wichtigsten Handlungsstränge abgeschlossen sind.
 
Gelungene Fortsetzung, die nahtlos an den spannenden ersten Band ansetzt und diesem in Dramatik und Gefühl in nichts nachsteht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen