Sonntag, 20. Juli 2014

Blogtour Wie Flammen auf Eis - Tag 5: Attentate


Ihr habt Lust auf ein richtig spannendes Buch von Alexandra Stefanie Höll? Dann seid ihr hier genau richtig! Heute macht die Blogtour zu "Wie Flammen auf Eis" bei uns Station und wir wollen ein bisschen über das Thema "Attentate und Anschläge auf Personen des öffentlichen Lebens" sprechen. Im Rahmen der Tour gibt es auch einige Bücher zu gewinnen, mitmachen lohnt sich!


Damit ihr einen Überblick bekommt, welche Themen schon besprochen wurden und welche Blogs im Laufe der Woche noch an der Blogtour teilnehmen, ist hier eine kleine Auflistung: 

16.7. Buchvorstellung bei Lines Bücherwelt

17.7. Charaktere bei Pias Bücherinsel

18.7. Autoreninterview bei Büchereulenparadies

19.7. Schauplätze bei Manjas Buchregal

20.7. Attentate bei uns auf Bambinis Bücherzauber

21.7. Leserfragen, die Alexandra Stefanie Höll beantwortet hat bei Bibilotta

22.7. Autorin bei Bookshouse bei Ka-Sa's-Buchfinder

23.7. Neue & weitere Projekte bei Jackys Bücherregal

24.7. Auslosung und Bekanntgabe der Gewinner auf allen Blogs


Über Kenan und Evelyn konntet ihr ja am 17. Juli bei Pias Bücherinsel schon interessante Informationen bekommen und einen kleinen Blick hinter die Kulissen werfen.
Der berühmte Schauspieler steht immer wieder im Mittelpunkt, ist auf viele Feierlichkeiten, Veranstaltungen und Verleihungen eingeladen - ideal für einen Attentäter seine Zielperson ins Visier zu nehmen. Als Promi lebt man wohl häufig in der Angst, dass jemand einem neidet, was man hat, doch sollte man sich deswegen verkriechen und sein Leben aufgeben? Das erscheint auch nicht unbedingt nach der besten Lösung.
Evelyn ist zwar Polizistin, doch auch sie trifft der Anschlag völlig unvorbereitet. Wenn sie in ihrem Beruf auf Verbrecherjagd ist, rechnet sie damit, dass es zum Schusswechsel kommen kann. Auf dem roten Teppich denkt man jedoch eher ans Lächeln in die Kamera und die verboten vertrauten Berührungen, die zwischen Kenan und ihr immer wieder für Unruhe sorgen.

Mögliche Auslöser/Motive für ein Attentat:
  • Missgunst
  • Neid
  • Rache
  • Eifersucht
  • religiöse Unstimmigkeiten
Was genau der Grund im Buch ist und wer dahinter steckt, wird an dieser Stelle natürlich nich verraten.
Klar ist in jedem Fall, dass es bei den Opfern das ganze Leben verändern kann. Wenn man sich nicht mehr ohne Schutz auf die Straße trauen kann, sich eventuell verkleiden muss, Termine abgesagt werden sollten, damit man keine so gute Zielscheibe abgibt, dann engt das schon sehr ein. Um ein bisschen Normalität zu erhalten, wird man dann vielleicht leichtisnnig und gerät wieder in die Schussbahn. Manchmal ist es ein Wettlauf gegen die Zeit und gegen den Gegner, manche erwischt es jedoch ganz schnell und bevor sie überhaupt reagieren und realisieren können, was passiert ist, liegen sie am Boden.
Auch wenn die Situation im Buch natürlich konstruiert ist, ist sie keineswegs unecht. Es gibt immer wieder Anschläge auf berühmte Personen, auf wichtige Politiker, auf Menschen, die anders sind, als es ihre Religion erlaubt. Die Gefahr ist viel realer als man manchmal glaubt.

Hier sind mal ein paar Beispiele:
Sehr häufig erwischte es, besonders in der entfernteren Vergangenheit, Könige, Kaiser oder andere politisch Hochrangige, um diese aus dem Weg zu räumen, zum Beispiel um zu zeigen, dass man mit ihren Methoden nicht einverstanden ist oder einfach nur Platz für ein möglicherweise besseres Staatsoberhaupt zu schaffen. Auch in der jüngeren Vergangenheit traf es immer wieder Kanzler, Präsidenten und wichtige Entscheidungsträger.
So wurde auch Konrad Adenauer 1952 Opfer eines Anschlags. Ihm wurde eine Briefbombe geschickt, die er allerdings nicht selbst öffnete. Es traf damals den Polizeibeamten, der das Paket öffnete und die Explosion nicht überlebte.
Wohl allen bekannt ist das Attentat auf John F. Kennedy 1963. Er hatte nicht so viel Glück wie manch anderer, der Schuss traf ihn tödlich, gut sichtbar für die gesamte Öffentlichkeit.
Es sind allerdings nicht immer politische Personen, die zur Zielscheibe werden. So traf es zum Beispiel auch den Musiker John Lennon, der 1980 von einem psychisch Kranken erschossen wurde. Die Tennisspielerin Monica Seles überlebte 1993 den Anschlag, der während eines Turniers auf sie ausgeübt wurde. Ihr Leben hat es allerdings nachhaltig verändert. Sie kehrte nie zu ihrer alten Form zurück, von der Furcht, die es ausgelöst haben muss ganz zu schweigen.
Ein noch recht aktueller Fall ist der Schuss auf  Rola El-Halabi 2011, die aufgrund ihrer Beziehungssituation zum Opfer wurde. Die junge Boxerin überlebte den Anschlag ihres Stiefvaters und kann heute sogar wieder boxen, die Spuren werden jedoch auch sie ewig begleiten.
Teilweise sind die Methoden von Banden oder Einzeltätern nicht ganz so brutal oder tödlich, so gibt es reichlich Berichte, in denen deutlich wird, dass Anschläge auf Häuser (wie bei Til Schweiger 2013) oder Privatautos verübt worden sind. Die Denkzettel sind jedoch nicht immer so harmlos, wie sie zunächst scheinen. Ist die Wut und Motivation bei den Tätern erst einmal da, weiß man nie, wie weit sie wirklich gehen.

Es ist nicht immer leicht, eine Person des öffentlichen Lebens zu sein, sich angemessen zu präsentieren, seine Meinung zu vertreten und auch mal stille, private Momente genießen zu wollen. Kenan Shaw ist im Buch "Wie Flammen auf Eis" dafür ein gutes Beispiel, das stellvertretend für viele Stars aus Film, Musik und Fernsehen steht.

Ich hoffe, ihr konntet einen kleinen Einblick in die Vielfältigkeit solcher Anschläge und Attentate bekommen, wie sie auch im Buch beschrieben sind. Die Ausgänge sind so individuelle, wie die Opfer und man kann nur allen wünschen, dass zur rechten Zeit ausreichend Schutz da ist, um das Schlimmste zu verhindern.

Nun kommen wir zum Schönen Teil diese Beitrags, dem Gewinspiel:

Wir verlosen im Rahmen der Blogtour
15 x E-Books
10 x Buch
2 x E-Sticks (inkl. E-Book)

von:


Link zu meiner Rezension


Beantwortet dafür einfach folgende Frage als Kommentar:


Gibt es ein Attentat, das euch besonders in Erinnerung gebleiben ist bzw. bewegt hat?


Bewerbt euch bis zum 23 .07.2014 - 23:59 Uhr
Auslosung erfolgt bis darauffolgenden Donnerstag - Gewinner haben 1 Woche nach Gewinnbekanntgabe Zeit sich zu melden, ansonsten verfällt der Gewinn
Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Datenschutz: Adressen werden nach dem Gewinnspiel gelöscht
Keine Haftung für Postversand


Kommentare:

  1. Huhu,

    auch hier wieder ein interessanter Beitrag!

    Auch wenn ich das Attentat auf John F. Kennedy nicht persönlich miterlebt habe, haben mich die Bilder einer Dokumentation darüber sehr schockiert und bewegt. Die Öffentlichkeit konnte alles mitverfolgen,wie Kennedy angeschossen und zusammengebrochen ist. Sehr dramatische Bilder!

    Liebe Grüße
    Lienne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dana,

    das Buch hört sich sehr interessant an und ich würde gerne mein Glück versuchen.

    Interessante Frage. Ich glaube, das Attentat, das mir am besten in Erinnerung geblieben ist, ist der Anschlag auf das World Trade Center.
    Damals hatte die Schule gerade wieder angefangen und ich saß mittags auf dem Sofa und hab meine ganzen gekauften Hefte und Ordner beschriftet, als plötzlich eine Sondersendung kam und live berichtet wurde, dass ein Flugzeug in einen der beiden Tower geflogen ist. Und kurz danach sah man dann das zweite Flugzeug, das direkt in den anderen Tower gekracht ist.
    Das war ein absolut Schockmoment. Man saß da und konnte es nicht fassen, dass das gerade passiert ist. Das da gerade tausende Menschen getötet worden sind.

    Aber auch das "Attentat", wenn man es so nennen möchte und falls es wirklich ein gezielter Abschuss war, dieser Woche mit Flug MH17 über der Ostkraine, wird im Gedächtnis bleiben.

    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    ich wäre auch beim World Trade Center.vor allen wen Leute kennt die in der Umgebung leben und keiner zu erreichen ist sch.... Sache das.Aber geht ihnen zum Glück heute noch gut.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  4. So ein Mist. Irgendwie habe ich meinen Post eben gelöscht.

    Ok nochmal.
    Good morning :-)

    Ich finde auch das World trade Center anhand der Dokumentation am schlimmsten.

    Lg
    Fiorella

    lady-principessa@t-online. De

    AntwortenLöschen
  5. Hey, ein interessanter Beitrag.

    Am meisten ist mir auch das Attentag auf das World trade Center in erinnerung geblieben. Haben zu der Zeit viel in der Schule darüber geredet und auch kam ja sehr viel im TV darüber.

    Lg Lara von http://www.Lissianna-schreibt.jimdo.com

    AntwortenLöschen
  6. Hallo und guten Morgen,

    Sommerspiele 1972 in München fällt mir dazu nur ein. Ich fand, dass persönlich schon sehr schlimm.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    das Attentat auf das World Trade Center sucht sicherlich in diesem Ausmaß seinesgleichen. So viele Menschen haben dabei ihr Leben gelassen und ich finde es immer noch unfassbar.

    Aber auch das Attentat auf Martin Luther King fand ich sehr heftig, zumal dies der Auslöser für viele weitere Tote und Verletzte war.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Bambini,

    auch mir sind natürlich oben genannte Attentate entweder ein Begriff, wenn sie vor meiner Zeit waren oder ich verbinde damit etwas persönliches, wie mit 9/11. Aber da ich mich, wie die meisten von uns in der Schule mit dem 3.Reich beschäftigt habe, ist mir das Attentat vom 20.Juli 1944 in Erinnerung geblieben!
    Ich liebe die bisherigen Bücher von Alexandra Stefanie Höll und freue mich deshalb sehr über dieses Gewinnspiel.

    Liebe Grüße
    Yasmina
    (yasminah99@yahoo.de)

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Bambini,

    mir ist der 11. September im Gedächnis geblieben. Da ich Verwandte in der USA habe,
    hatte ich direkt am Telefon berichtet bekommen.
    Leider passiert zuviel böses in der Welt, es wird noch so einiges passieren, da bin
    ich mir sicher.

    Lg, Yvonne

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    also am schlimmsten ist mir auch der Anschlag auf das World Trade Center in Erinnerung geblieben. Weil ich das durch die TV-Berichterstattungen am aktuellste mit bekommen habe.

    LG
    SaBine K.

    AntwortenLöschen
  11. Hallöchen,

    hm... Also wirklich erinnern kann ich mich auch nur an 9/11 und die Ungläubigkeit, die mich erfasst hat, als ich die Bilder gesehen habe.
    Es ist einfach schrecklich, zu welchen Taten Menschen in der Lage sind und wie viele Leben die fixe Idee von ein paar Irren kosten kann.
    Diese Ereignis hat bis heute spürbare Veränderungen nach sich gezogen, durch die wir uns teilweise selbst Einschränken.

    Politisch motivierte Attentate auf extreme Diktatoren, die nur ihr eigenes Wohl und den Ausbau ihrer Macht im Sinn haben bringen mich dafür wiederum in einen moralischen Zwiespalt.
    Einerseits steht es uns nicht zu, über das Leben eines Menschen zu entscheiden. Andererseits ist es in solchen Fällen manchmal der einzige Weg, um viele Andere zu retten. Ein schwieriges Thema, wie ich finde...

    Viele Grüße, Insi

    AntwortenLöschen
  12. Ich würde die Frage gerne verneine, aber leider passieren heute immer noch viel zu viele Attentate, klar, der größte, der eigentlich jeden in Erinnerung bleibt ist der vom 11. September. Aber leider müssen durch solche Taten heute immer noch viele Menschen dran glauben..

    AntwortenLöschen
  13. Hallo

    Das Attentat auf das World trade Center ist mir noch gut in erinnerung geblieben, wir habe in der Schule darüber gesprochen aber auch die Bilder die man dazu gesehen hat war einfach tragisch. Ich glaube so was vergisst man halt nicht so schnell.
    Finde es auch tragisch dass so viele Menschen ihr Lebe lassen mussten, zu welchen Taten Menschen in der Lage sind ist mir immer noch unbegreiflich.

    Viele Grüße, Svenja

    AntwortenLöschen
  14. Hallöchen :-)

    Ein Attentat? Mir hat sooft noch keiner was antun wollen...
    Aber ich weiß nicht, ob das auch zählt, was bei mir in Erinnerungen geblieben ist und wahrscheinlich bei allen anderen auch, ist der 11. September 2001. Ich weiß noch genau, wie ich von der Arbeit nach Hause gekommen bin und im Fernseher nichts anderes zu sehen war. Irgendwer redete vom Ende der Welt. Doch, das war heftig!

    Liebe Grüße an alle
    Juliane

    AntwortenLöschen
  15. Diese Frage ist interessant. Bei mir gibt es zwei Anschläge die mir im Gedächtnis geblieben sind.

    1. Der Anschlag auf das Word Trade Center. Viele Menschen haben freiwillig geholfen und riskierten selbst ihr leben.

    2. Der Amoklauf von Winnenden.

    AntwortenLöschen
  16. Also ich muss auch World Trade Center sagen...aber das kann man auch einfach nicht vergessen, weil man jedes Jahr daran erinnert wird. Ich meine, dieser Medienzirkus ist echt nicht mehr normal und auch für Angehörige sehr schwer...und dann gibt es noch nen Film dazu O.o Total krank!

    AntwortenLöschen