Montag, 9. Juni 2014

Rezension: Sternensommer von Sabrina Qunaj

Sternensommer

Autor: Sabrina Qunaj
erschienen Juni 2014
ISBN: 978-3-646-60060-5

© Impress
interessante Idee zauberhaft umgesetzt

Die Sommerferien stehen an und Highschool Diva Dilia freut sich auf den Familienurlaub auf den Bahamas. Im letzten Moment verkündet ihr Vater, dass sie stattdessen ein Sommercamp besuchen wird. Dilia, die täglich übt, ihre Gefühle unter Kontrolle zu halten, behält auch diesmal die Fassung und beugt sich dem Willen ihres Vaters. Doch als sie im Camp ihrem Nerd-Mitschüler Emrys begegnet, droht ihre Fassade zu bröckeln, denn er treibt sie immer wieder zur Weißglut. Was hat er nur, dass sie so aus der Fassung bringt?

Der Beginn des Buches – Dilias Auftauchen in der Schule – lässt sofort Bilder von Highschool-Teenie-Filmen wach werden, in denen die Diven hocherhobenen Hauptes durch die Schule stolzieren und nur verächtliche Blicke für ihre „Untertarnen“ übrig haben.

Genau so ein Mädchen ist Dilia zu Beginn, was sie nicht gerade sympathisch macht. Schnell wird aber deutlich, warum sie sich so verhält und unter welchen Druck ihr Vater sie setzt. Die Zeit im Sommercamp kommt da genau richtig, denn Dilia zeigt dort eine andere Seite von sich und sammelt damit Sympathiepunkte. Sie macht im Verlauf des Buches eine riesige Entwicklung durch, die sehr gut nachvollziehbar beschrieben wird.

Der Klappentext verrät nicht allzu viel, was genau den Leser erwartet. Umso interessanter ist es, den Verlauf der Handlung zu verfolgen und gemeinsame mit Dilia einige Geheimnisse zu ergründen. Dabei hält die Geschichte einige Überraschungen bereit und es gibt viele spannende Szenen, die sich mit lustigen oder gefühlvollen Momenten abwechseln.

Obwohl in der dritten Person erzählt wird, liegt der Fokus abwechselnd mal mehr auf Dilia, mal mehr auf Emrys, sodass man tiefe Einblicke in ihre Gedanken und Gefühlswelt bekommt, die sie einander gegenseitig lange vorzuenthalten versuchen. Ein sehr anschaulicher, detaillierter Schreibstil trägt dazu bei, sich einfach in die Geschichte hineinziehen zu lassen und den Zauber genießen zu können.

Besonders das Ende hat einiges an Dramatik und Hochspannung zu bieten und machen das Buch zu einem runden Lesevergnügen.

Ein Modepüppchen, das man erst mal beginnen muss, zu mögen, und ihr Nerd-Konkurrent, der viele Geheimnisse verbirgt – Sternensommer bietet eine konfliktgeladene Figurenkonstellation, die der spannenden Geschichte zusätzliche Brisanz gibt. Der bildhafte Schreibstil und die zauberhafte Geschichte tragen den Leser mit sich fort – fast bis zu den Sternen...



Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen