Mittwoch, 18. Juni 2014

Rezension: Natalie Luca - Unter irdischem Siegel

(c) Impress (Carlsen) 
  Unter irdischem Siegel 
  Nathaniel und Victoria,
  Band 3
  Autor: Natalie Luca
  erschienen Mai 2014
  Verlag: Impress (Carlsen)
  ISBN: 978-3-646-60051-3

auf irdischem Boden geht das Abenteuer weiter

Die Abenteuer von Nathaniel und Victoria gehen in die dritte Runde. Die Rezension könnte kleine Spoiler zu den ersten beiden Bänden enthalten, wer also ganz unvoreingenommen in die Reihe starten will, liest vielleicht besser nicht weiter. Die Bücher lohnen sich auf jeden Fall zu lesen, die Geschichte ist spannend, die Charaktere toll und liebevoll ausgearbeitet, es gibt immer wieder Überraschungen und Wendungen, mit denen man nicht rechnet.

Nach all den Schwierigkeiten ist es Nathaniel gelungen, weiterhin als Schutzengel an Victorias Seite zu bleiben, doch die Lage ist immernoch kompliziert. Seien dämonische Seite bricht immer mal wieder durch, andere Erdengänger oder Engel sind davon abgeschreckt und eingeschüchtert, Dämonen bewundern ihn für seine Stärke und die Stellung in der Hölle. Eine Gradwanderung, bei der man im wahrsten Sinne höllisch aufpassen muss, damit nichts schief geht. Um den Grundstein für eine möglichst friedliche Zukunft zu legen, müssen die beiden sich entscheiden, welchen Weg sie gehen wollen. Doch die Entscheidung zwischen Himmel und Hölle hat so manche Tücken.


Es gibt im Buch wieder einige kleine Rückblenden auf „Unter goldenen Schwingen“ und „Unter höllischem Schutz“, so dass man mögliche Erinnerungslücken problemlos schließen und der Handlung gut folgen kann. Besonders schön dabei finde ich, dass es keine langatmigen Erzählungen gibt, sondern die Geschehnisse in kurzen Gesprächen oder durch Erinnerungen von Victoria zusammengefasst und aufgegriffen werden. So ist es gut in die Gesamthandlung eingebunden und sorgt für ein flüssiges Lesevergnügen.

Die Protagonisten sind mir bereits in den Vorgängerbänden ans Herz gewachsen, aber auch Ra, Anne und auch Adalbert mag ich sehr. Der etwas brummige Zeitgenosse hat immer einen passenden Spruch auf den Lippen, ist sarkastisch und teilweise auch recht launisch. Dafür hat er allerdings auch meistens die passende Lösung oder Idee parat, mit der Nathaniel und Victoria wieder auf den richtigen Weg geführt werden. Er ist kein so ganz typischer Sympathieträger, aber gerade deswegen fasziniert er mich. Er bringt mich immer einfach wieder zum Schmunzeln.
Ramiel bekommt einen größeren eigenen Part in der Geschichte, was mich für ihn total freut. Als Verstandsengel hat er es bei Victoria nicht immer leicht, da ist es erfreulich zu sehen, dass er auch mal Zeit für andere Dinge bzw. andere Engel hat.
Victoria hat sich in meinen Augen weiter entwickelt, sie handelt nicht mehr ganz so naiv, hört auch mal auf die Anweisungen und Vorschläge der erfahreneren Charaktere und bringt sich nicht mehr so häufig in Gefahr. Dieses Verhalten hat sie zwar noch nicht komplett abgelegt, doch es bessert sich zunehmend, so dass ich die Hoffnung habe, in den weiteren Bänden wird sich das vollständig geben.

Der Schreibstil von Natalie Luca überzeugt wieder mit viel Charme, Witz, Ironie, Sarkasmus und Lockerheit. Das Buch liest sich flüssig und umso tiefer man in die Reihe eindringt, umso schwieriger wird es, den Reader wieder aus der Hand zu legen.
Kleine Wendungen und große Überraschungen sorgen dafür, dass die Spannung hoch gehalten wird und sowohl die Protagonisten, als auch die Leser selten zur Ruhe kommen.  Besonders beeindruckend ist die Mischung aus Dramatik, Aktion, Verzweiflung und Trauer in der Geschichte. Die Gefühle und die Stimmung fahren Achterbahn, kaum scheint sich die Lage zu entspannen, gibt es den nächsten Angriff oder eine weitere Drohung. Neben den ganzen Problemen finden Nathaniel und Victoria jedoch auch Zeit, ihre Beziehung zueinander auszubauen, zu vertiefen und zu festigen. Für die Liebe ist in diesem Buch also auch ein wenig mehr Raum, trotz der vielen interessanten Auseinandersetzungen. Sehr gut gefällt mir auch, dass das Ende zwar Fragen offen lässt, man jedoch nicht komplett unwissend zurückbleibt und sich so über den berührenden Abschluss freuen kann.

Liebgewonnene Charaktere kämpfen gegen die dämonischen Gegner und teilweise den eigenen Schweinehund, Himmel und Hölle streiten sich um den einzigartigen Schutzengel und ganz nebenbei entsteht noch eine wundervolle Liebesgeschichte zwischen zwei tollen Protagonisten, die ein bisschen Glück absolut verdient haben. „Unter irdischem Siegel“ überrascht, begeistert und fesselt!




Zu diesem Buch wird es bald eine Blogtour geben, bei der unser Blog auch mit von der Partie sein wird!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen