Mittwoch, 28. Mai 2014

Rezension: Zero von Marc Elsberg

  ZERO. Sie wissen, was du tust
  Autor: Marc Elsberg
  erschienen Mai 2014
  Verlag: Blanvalet
  ISBN: 978-3-7645-0492-2

© Blanvalet

Und wie viel gibst du preis?

Internetaktivisten, genannt Zero, dringen in die Privatsphäre des amerikanischen Präsidenten ein und übertragen die Bilder ins Internet. Sie wollen auf die großflächige Datenüberwachung aufmerksam machen.
Eine Computerfirma sammelt und verkauft Daten ihrer Nutzer, diese wiederum erhalten tolle Ratschläge, wie sie ihr Leben verbessern und ihren Wert steigern können.
Journalistin Cynthia fängt an, über die Hintergründe zu recherchieren und gerät bald selbst in eine große (Daten-)jagd...

Datenmissbrauch, Manipulation, öffentliche Überwachung, ungeahnte technische Möglichkeiten – Marc Elsbergs Zero beschäftigt sich mit sehr aktuellen, auch in den Medien häufig präsenten Themen.
Das Szenario ist ebenso erschreckend wie faszinierend. In einer denkbaren Zukunft spielend kann die Technik im Buch dabei bereits etwas mehr leisten, als momentan noch machbar ist, aber es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis eine weltweite Gesichtserkennung möglich ist und Computer uns passgenaue Ratschläge für unser Leben geben können.

Die Handlung ist von Beginn an sehr spannend und dramatisch und über das Buch hinweg wird ein hohes Tempo gehalten. Ein Ereignis jagt das nächste, überraschende Zusammenhänge werden aufgedeckt oder unerwartete Wendungen drehen das Geschehen.
Erzählt werden die Ereignisse mehrere aufeinanderfolgender Tage. Dabei werden jeweils parallel bzw. nacheinander ablaufende Handlungen und Gespräche verschiedener Orte geschildert. Eine Personenübersicht im Buch hilft, sich in der Vielzahl der Charaktere und ihrer Positionen zurechtzufinden.
Zum besseren Verständnis der zahlreichen Fachbegriffe bezüglich der Computertechnik und des Datensammelns gibt es außerdem einen Glossar mit den wichtigsten Erklärungen, was es erleichtert, die Zusammenhänge nachzuverfolgen. Der wenig emotionsgeladene, eher nüchtern-informative Schreibstil unterstützt die Ernsthaftigkeit und Glaubwürdigkeit.

Die rasante Handlung hat mir unglaublich gut gefallen, man wusste nie, was als nächstes passiert und es gab immer wieder Überraschungen, wer mit wem zusammenarbeitet oder wer wessen Überwachung organisiert. Am Ende überschlugen sich die Ereignisse förmlich, allerdings ging es mir am Schluss auch etwas schnell und einige Fragen bleiben dabei offen.

Elsberg gelingt es auf jeden Fall, den Leser zum Nachdenken anzuregen. Wie vorsichtig oder unvorsichtig sind wir mit unseren Daten? Wie weit findet bereits eine Überwachung und Kontrolle statt? Was möchte ich preisgeben und was lieber für mich behalten?
Letztlich wird uns die Lektüre nicht davon abhalten, unsere Daten an bestimmten Stellen offenzulegen, wenn wir beispielsweise das Internet, Online-Shops oder unsere Kundenkarten weiter benutzen möchten. Das Buch hilft aber, sich dessen bewusster zu werden und vielleicht einmal mehr darüber nachzudenken, welches Abo man abschließt oder welche privaten Informationen man selbst in Umlauf bringt. Denn das Internet vergisst nicht...

Ernste, aktuelle Themen gut recherchiert und sehr fesselnd aufgearbeitet. Zero ist definitiv ein spannender Thriller, aber aufgrund des komplexen Themas mit den vielen Fachbegriffen und der Vielzahl an Charakteren keine leichte Lektüre für nebenbei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen