Donnerstag, 1. Mai 2014

Rezension: Ewiglich die Sehnsucht von Brodi Ashton

 Ewiglich die Sehnsucht
 Band 1
 Autor: Brodi Ashton
 erschienen Januar 2012
 Verlag: Oetinger
 ISBN: 978-3-7891-3040-3

© Oetinger

Moderne Romanze trifft mythische Gestalten

Ewiglich die Sehnsucht ist der erste Band der Ewiglich-Trilogie von Brodi Ashton.

Ein Jahrhundert hat Nikki im Ewigseits verbracht – sechs Monate nach der Zeitrechnung der Sterblichen. Diese sechs Monate war sie wie vom Erdboden verschwunden, sie selbst hat sich in dieser dunklen Zeit an die Liebe zu ihrem Schulkameraden Jack geklammert. Nun bleibt ihr ein halbes Jahr in ihrer Welt, bevor das Ewigseits sie zurückholt: Ein halbes Jahr, um sich mit den Menschen zu versöhnen, die sie bei ihrem ersten Verschwinden verletzt hat. Ein halbes Jahr, um einen Ausweg zu finden...?

Keine Ahnung von griechischer Mythologie – wer ist Orpheus, wer ist Persephone? Macht nichts. Zwar muss sich Nikki nach ihrem Aufenthalt im Ewigseits mit den griechischen Göttern befassen, der Leser benötigt aber keinerlei Vorkenntnisse, da er durch Nikkis Recherchen genügend Informationen erhält, um sich in der Sagenwelt und deren Bezug zu Niks Schicksal zurechtzufinden.
Und eigentlich geht es ja auch um Nikki und Jack. Jack und Nikki. Zwei sehr authentische und facettenreiche Charaktere, die man sofort ins Herz schließen muss. Obwohl die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Nik erzählt wird, sind nicht nur ihre, sondern auch Jacks Gefühle immer greifbar, sodass man sich in beide Figuren gut einfühlen und die Geschichte mit ihnen erleben kann.

Es gibt zwei Zeitebenen, die parallel die Ereignisse schildern: die Handlung nach Niks Rückkehr als Countdown, bis sie ins Ewigseits zurückkehren muss und die Zeit vor ihrem Weggang, deren Ereignisse sich langsam dem schicksalhaften Tag annähren, der ihr jetziges Leben bestimmt. Dabei beruhen die Rückblenden zumeist auf Erinnerungen, die sich aus aktuellen Begebenheiten ergeben, sodass der Leser ein umfassendes Bild ihrer Beweggründe, ihre Welt zu verlassen, erhält.

Die Geschichte ist unglaublich spannend. Bereits der Einstieg ist sehr mysteriös – Nikkis Aufwachen in der Zwischenwelt und ihre folgenreiche Entscheidung, in ihre Heimat zurückzukehren, obwohl ihr nicht viel Zeit bleiben wird. Cole, der Ewigliche, der sie verführt hat, mit ihm zu gehen, ist ebenfalls ein sehr spannenden Charakter, vor allem, da er sehr schwer einzuschätzen ist und viele Geheimnisse verbirgt.
Nikki erlebt sechs ereignisreiche, dramatische Monate, in denen sie die verschiedensten Gefühle durchlebt – und Dank der detaillierten Schreibweise kann der Leser daran direkt teilhaben.

Fazit:
Authentische Charaktere, überraschende Wendungen und sehr viel Gefühl. Ewiglich die Sehnsucht kann auf ganzer Linie überzeugen. Brodi Ashtons Ideen sind sehr ansprechend umgesetzt und der beschreibende Schreibstil ermöglicht trotz der Ausflüge in die griechische Mythologie ein flüssiges Lesevergnügen.


Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    dieses Buch steht schon ewig auf meinem SUB. So gut, wie es dir gefallen hat, sollte ich es doch vielleicht bald mal lesen :-)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja,
    mir gefallen deine Rezensionen sehr! Ewiglich habe ich nach dem 1. Teil abgebrochen, weil es mich nicht gänzlich überzeugen konnte. Vielleicht starte ich nun noch einen Versuch ;-) Als Leserin bleibe ich gerne da! Liebe Grüße von Nicole von http://unsere-buecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      Band 1 und 2 fand ich wirklich toll. Den Abschluss dann allerdings nicht. Ich weiß also nicht, ob ich zu einem neuen Versuch raten sollte ;)
      LG anja

      Löschen